Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

13.06.2006

40 Jahre Jumelage Bayreuth/Annecy

VertragsunterzeichnungSie ist eine der ältesten und zugleich der lebendigsten deutsch-französischen Städtepartnerschaften. Vielen gilt sie gar als Modellfall der Verständigung zwischen den beiden großen, über lange Zeit verfeindeten europäischen Nachbarvölkern: Die Jumelage Bayreuth/Annecy feiert in diesem Jahr ihr 40jähriges Bestehen. Beide Partnerstädte zeigen hierzu ab Samstag, 1. Juli, im Rotmain-Center eine gemeinsam erarbeitete Fotoausstellung.

Was heutzutage nahezu selbstverständlich erscheint, war es über viele Jahrzehnte leidvoller deutsch-französischer Rivalität keineswegs. Die Stadt Annecy in Hochsavoyen mit ihrer malerischen Altstadt und dem wunderschönen, lang gestreckten See vor dem Massiv des Mont Veyrier sowie des La Tournette und die Festspielstadt Bayreuth knüpften Anfang der 60er Jahre ihre ersten freundschaftlichen Bande, als die deutsch-französische Aussöhnung auf breiter politischer Front vorangetrieben wurde.

Anlässlich des 40. Geburtstages der Städtepartnerschaft, die unzählige Kontakte auf den unterschiedlichsten Ebenen ermöglicht hat, findet im Rotmain-Center eine von beiden Städten erarbeitete Fotoausstellung statt. Sie geht einher mit einer französischen Woche, die zeitgleich vom 1. bis 8. Juli stattfindet. Beide Veranstaltungen werden durch die Stadtoberhäupter aus Annecy und Bayreuth, Bernard Bosson und Dr. Michael Hohl, am Samstag, 1. Juli, um 10 Uhr, eröffnet. Umrahmt wird dies vom Heimat- und Trachtenverein „Alt-Bayreuth“ sowie seiner französischen Partnergruppe „Las P’Tious Jean de Vovray“ mit Tanz- und Gesangseinlagen.

Während der Woche vom 1. bis 8. Juli finden musikalische Darbietungen durch Schulen und Vereine auf der Aktionsbühne des Rotmain-Centers statt. Zum Abschluss wird den Besuchern zudem die französische Küche durch Kochvorführungen näher gebracht.