Stadt Bayreuth

IM FOKUS

06.05.2010

49. Musica Bayreuth vom 9. bis 16. Mai

Einmal mehr ein spannendes Programm in reizvollen historischen Räumen – Jacques Loussier in der Stadthalle

Seit knapp fünf Jahrzehnten ist die Musica Bayreuth eine feste Konstante im Kulturleben von Stadt und Region. Das Bayreuther Kulturereignis konzentriert sich in seiner inzwischen 49. Auflage auf Johann Sebastian Bachs Brandenburgische Konzerte und bietet darüber hinaus ein spannendes Programm in reizvollen historischen Räumen in und um Bayreuth an. Ein Highlight wird zweifellos der Auftritt von Jacques Loussier in der Stadthalle am 13. Mai sein.

Die Bandbreite der Musica reicht vom hohen Barock bis zur unterhaltsamen Gegenwartsmusik, von ernster Kammermusik bis zur Tafelmusik der Renaissance. Das Markgräfliche Opernhaus, das viele Jahre barockes Ambiente für die Konzerte bot, steht wegen der anstehenden Renovierungsarbeiten 2010 leider nicht zur Verfügung. Dennoch warten auf die Besucher der Musica reizvolle historische Aufführungsorte.

Jacques Loussier (links) tritt mit seinem Trio in der Stadthalle auf; Foto: Musica Bayreuth

Ausführliche Programminfos gibt’s auf der Homepage des Festivals unter www.musica-bayreuth.de. Hier einige Kostproben:

Mozart-Konzert
Im Rahmen der Musica gibt die Hochschule für Evangelische Kirchenmusik am 15. Mai ein Mozartkonzert in St. Hedwig. Auf dem Programm steht die Missa C-Dur, die Krönungsmesse und die Kantate Davide penitente.

Konzert in Fantaisie
Am 16. Mai steht bei der Musica ein Kammerkonzert im Schloss Fantaisie auf dem Programm. Das Signum Quartett spielt Werke von Beethoven, Berg und Debussy.

Jacques Loussiers Bach
Am Abend des 13. Mai erwartet das Bayreuther Publikum ein musikalischer Höhepunkt: Jacques Loussier kommt in die Stadthalle. Mit ihm begrüßt die Musica einen der großen Musiker unserer Zeit. Sein Markenzeichen ist die Überschreitung der Grenze zwischen Klassik und Jazz, und das seit den 1950er Jahren.

Weltklasse-Pianist Gerhard Oppitz
Im Evangelischen Gemeindehaus gibt der Weltklasse-Pianist Gerhard Oppitz am 16. Mai zusammen mit dem Lukas Consort und dem Dirigenten Viktor Lukas ein Orchesterkonzert. Große klassische Werke stehen auf dem Programm – unter anderem das Klavierkonzert in d-moll von Wolfgang Amadeus Mozart.

Cello Abend
Am 10. Mai ist im Festsaal des Neuen Schlosses ein Solo-Recital Violoncello zu hören. Solist Mischa Meyer, Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs Berlin 2002, gehört zu den herausragenden jungen deutschen Cellisten.

Orgelmusik
Das jährliche Geburtstagskonzert für die Orgel im großen Saal der Hochschule für Evangelische Kirchenmusik übernimmt Konzertorganist Christian Schmitt, Preisträger des deutschen Musikwettbewerbs Berlin 2001. Am 12. Mai wird er Werke von Widor, Mendelssohn, Dupré und Rehm spielen.