Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

18.08.2014

Ab 18. August teilweise Sperrung des Hohenzollernrings

Letzter Abschnitt der Arbeiten am Fernwärmenetz der Bayreuther Energie- und Wasserversorgungs- GmbH

Achtung Autofahrer: Für den letzten Abschnitt der Arbeiten am Fernwärmenetz der Bayreuther Energie- und Wasserversorgungs- GmbH (BEW) wird der Hohenzollernring ab Montag, 18. August, im Bereich zwischen der Bahnhofstraße und der Albrecht-Dürer-Straße vollständig gesperrt.

Verkehrsteilnehmer müssen daher mit erheblichen Behinderungen rechnen und werden gebeten, diesen Bereich möglichst großräumig zu meiden. Als Umfahrungsmöglichkeit können die Albrecht-Dürer-Straße, Bernecker Straße, Grüner Baum, Hofer Straße, Meistersingerstraße, Nordring, Hindenburgstraße sowie der Hohenzollernring, Cosima-Wagner-Straße, Birkenstraße, Wittelsbacherring und umgekehrt genutzt werden.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Freitag, 5. September.

Umleitungsstrecke [ Download: PDF-Datei; 746 KB ]

Die Arbeiten am Fernwärmenetz der BEW

Nach rund sechs Monaten Bauzeit sind die Arbeiten am Fernwärmenetz der BEW für das Jahr 2014 nahezu abgeschlossen. Dennoch müssen die Bayreuther noch einmal Geduld beweisen: Der Hohenzollernring muss gesperrt werden, um die insgesamt 2.000 Meter neu verlegten Fernwärmeleitungen mit dem Blockheizkraftwerk in der Kolpingstraße zu verbinden, das gerade gebaut wird. Ab Montag, 18. August, muss die Baustelle zwischen Josephsplatz und Annecy-Platz umfahren werden.

Die Vollsperrung sei aufgrund der Größe der verbauten Rohrteile nötig, erklärt BEW-Projektleiter Stefan Prziklang. Denn jedes einzelne habe eine Länge von zwölf Metern und sei knapp einen halben Meter breit. Gleichzeitig betont er die Bauzeit so kurz wie möglich halten zu wollen. Anlieger erreichten ihre Parkplätze während er Zeit in der Regel dennoch.

Höhepunkt des letzten Bauabschnitts wird die Ankunft eines 23 Meter langen und rund 18 Tonnen schweren Teilstücks der Fernwärmeleitung am 21. August sei, die künftig den Roten Main in Richtung des Blockheizkraftwerkes in der Kolpingstraße überqueren wird. Nötig ist die sogenannte Energiebrücke, weil die nur wenige Meter entfernte Fußgängerbrücke das Gewicht der Rohre nicht tragen kann.

Das Blockheizkraftwerk im Herzen der Stadt kann künftig rund 1.700 Bayreuther Haushalte mit Öko-Strom und etwa 200 weitere mit Wärme versorgen – und das durch eine regenerative Energiequelle. Denn das Kraftwerk, das noch in diesem Jahr ans Netz gehen wird, wird Biogas als Brennstoff nutzen. Die Kosten für das Blockheizkraftwerk und den Ausbau des Fernwärmenetzes belaufen sich auf rund 5 Millionen Euro.

(Quelle: Bayreuther Energie- und Wasserversorgungs- GmbH)