Stadt Bayreuth

02.03.2010

Abläufe im Betrieb optimieren

3.500 Unternehmen sollen an Uni-Projekt teilnehmen

Alle produzierenden Unternehmen Oberfrankens werden in den nächsten Tagen vom Team um Professor Rolf Steinhilper (Universität Bayreuth) eingeladen, an einem Projekt mit dem Titel „Wertschöpfende Produktionslogistik“ mitzuwirken. 

Beteiligt sind als Projektpartner die P3 Ingenieursgesellschaft und IBZ Engineering. Im Rahmen des vom städtischen Amt für Wirtschafts- und Strukturentwicklung unterstützten Projekts werden rund 3.500 kleine und mittelständische Unternehmen aus Industrie und Handwerk schriftlich angesprochen.

Das Ziel des Projektes ist es, die Wertschöpfung in den oberfränkischen Unternehmen durch Optimierung ihrer innerbetrieblichen Logistikabläufe nachhaltig zu steigern. Mit Hilfe eines Erhebungsbogens wird der aktuelle Stand der Produktionslogistik oberfränkischer Unternehmen erfasst und von den Experten ausgewertet.

Von der Teilnahme an der Erhebung profitieren die Unternehmen gleich in mehrfacher Hinsicht: Sie erhalten eine kostenfreie und individuelle Potenzialanalyse und Benchmark auf Basis ihrer Daten. Diese gibt unter anderem Anhaltspunkte für Optimierungspotenziale und Trends. Aufgezeigt werden Maßnahmen und Erfolgsfaktoren, die zur Optimierung der Produktionslogistik beitragen und an den Belangen der teilnehmenden Unternehmen ausgerichtet sind.

Von den teilnehmenden Unternehmen werden 20 für Fallstudien mit Intensivberatung ausgewählt. Nach Abschluss des Projektes erhalten alle an der Erhebung beteiligten Unternehmen einen ausführlichen Managementbericht mit Analysen, Methoden und praxistauglichen Leitfäden kostenfrei zugesandt.

Unternehmer und Interessierte können sich online unter www.wplog-uni-bayreuth.de informieren. Hier besteht auch die Möglichkeit, den Erhebungsbogen online auszufüllen.