Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

21.05.2014

Aktion “Stadtradeln” in Bayreuth angelaufen

Von Mai bis September treten bundesweit 195 Städte und Gemeinden an, um möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen

In Bayreuth ist der Startschuss für die Aktion “Stadtradeln” gefallen. Von Mai bis September treten bundesweit 195 Städte an, um drei Wochen lang beruflich wie privat möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Bayreuth beteiligt sich bereits zum dritten Mal an der Kampagne.

Schlüsselübergabe der besonderen Art: Bürgermeister Ebersberger (links) und Stadtrat Bauske.

Die Aktion “Stadtradeln” geht auf eine Initiative des Klima-Bündnisses als größtem kommunalem Netzwerk zum Klimaschutz zurück. In Bayreuth haben sich bereits 23 Teams angemeldet. Nach wie vor können sich Radlerinnen und Radler registrieren und Bayreuth im deutschlandweiten Vergleich nach vorne bringen. Anmeldungen sind unter www.stadtradeln.de möglich.

Im Mittelpunkt der Kampagne stehen die Imageförderung des Radverkehrs und Bewusstseinsbildung in Sachen Klimaschutz. Die Hälfte aller mit dem Auto zurückgelegten Wege ist kürzer als fünf Kilometer – eine ideale Entfernung zum Radfahren.

Der Bayreuther Stadtrat Thomas Bauske wird ebenfalls einen ganz persönlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten und vom 17. Mai bis 6. Juni als sogenannter “Stadtradel-Star” komplett auf das Fahrrad umsteigen. Hierfür hat er sein privates Auto zum Auftakt der Aktion auf dem Stadtparkett symbolisch „eingemottet“ und den Autoschüssel zur Aufbewahrung an Bayreuths 2. Bürgermeister Thomas Ebersberger übergeben.

   
 

MEHR ZUM THEMA

Das Thema Radfahren steht derzeit in Bayreuth ganz oben auf der kommunalpolitischen Agenda: Auf dem Weg zur „Fahrradfreundlichen Stadt Bayreuth“ hat die Stadtverwaltung seit dem Frühjahr 2013 in Zusammenarbeit mit einem Fachbüro aus Hannover ein Radverkehrskonzept erarbeitet. In seinem Mittelpunkt steht die Untersuchung, Festlegung und Planung von Maßnahmen für ein Hauptroutennetz für den Alltagsradverkehr. Ergänzend sind außerdem weitere ausgewählte Bausteine der Bereiche Infrastruktur, Kommunikation und Service für die Entwicklung einer fahrradfreundlichen Stadt bearbeitet worden.

Die wesentlichen Inhalte des Entwurfs wurden bereits dem Bauausschuss des Stadtrats vorgestellt. Im Internet besteht die Möglichkeit, sich umfassend über den Inhalt und die Empfehlungen dieses Berichts zu informieren. Im Juni wird sich die Stadtratskommission für Rad- und Fußwegeplanung unter Beteiligung der Radfahrverbände nochmals ausführlich mit dem vorliegenden Konzept befassen. Eine abschließende Behandlung und Entscheidung in den Stadtratsgremien ist bis zu den Sommerferien vorgesehen. [ mehr ]