Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

18.04.2006

Aktuelle Änderungen im Passwesen

Das Einwohner- und Wahlamt macht auf Änderungen im Passwesen aufmerksam, die reisewillige Bayreuther unbedingt beachten sollten, vor allem wenn sie beabsichtigen, die Vereinigten Staaten zu besuchen. Aber auch beim Kinderreisepass gelten seit kurzem Neuerungen.

Ab 1. Mai müssen deutsche Bürgerinnen und Bürger, die nur vorläufige grüne Reisepässe besitzen, bei der Einreise in die USA zusätzlich ein Visum vorlegen. Wer ab diesem zeitpunkt ohne ein solches Visum einreisen möchjte, sollte einen regulären roten Pass mit einer Gültigkeitsdauer von zehn Jahren, beziehungsweise fünf Jahren bei Petrsonen unter 26 Jahren, beantragen. Sowohl die elektronischen reisepässe mit digitalem gesichtsbild als auch jene, dioe noch keinen Chip enthalten, ermöglichen weiterhin die visumfreie Einreise in die Vereinigten Staaten.

Allerdings gelten für bestimmte Personengruppen nach wie vor gesonderte Einreisebestimmungen, so beispielsweise für all jene, die länger als 90 Tage in den USA bleiben möchten oder das Land zu Arbeits- und Studienzwecken aufsuchen. Für sie besteht grundsätzlich eine Visumspflicht. Nähere Informationen hierzu bietet das Auwärtige Amt im Internet unter www.auswaertiges-amt.de an.  

Neuerungen beim Kinderreisepass

Im Zuge der Einführung des neuen elektronischen Reisepasses für Erwachsene gelten seit kurzem auch neue Regeln für den sogenannten „Kinderreisepass“. Ein solcher Pass wird Kindern unter 16 Jahren seit Jahresbeginn ausgestellt. Ungültig gewordene Kinderausweise können daher nicht mehr verlängert werden. Auch Kleinkinder benötigen den Pass für jeden Grenzübertritt. Dies gilt auch für die Einreise innerhalb der Europäischen Union.

Fürs Ausstellen des Passes ist die Stadt Bayreuth zuständig, wenn das Kind hier