Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

13.05.2015

Am 17. Mai ist internationaler Museumstag

Viele Veranstaltungen und kostenfreier Eintritt unter dem Motto “Museum, Gesellschaft, Zukunft”

Unter dem Motto „Museum, Gesellschaft, Zukunft“ findet am Sonntag, 17. Mai, der Internationale Museumstag 2015 statt. Ziel der jährlich stattfindenden Initiative des Deutschen Museumsbundes und des International Council of Museums ist es, die Öffentlichkeit auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die damit verbundene kulturelle Vielfalt aufmerksam zu machen. Auch in Bayreuth beteiligen sich mehrere Einrichtungen an dem Aktionstag.

Auch das Historische Museum Bayreuth beteiligt sich am Internationalen Museumstag.

Das Historische Museum, Kirchplatz 4, zeigt von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt eine kleine, feine Sonderausstellung mit dem Titel „Schönes und Schauriges aus der Sammlung der Bernd-Mayer-Stiftung“.

Das Kunstmuseum Bayreuth, Maximilianstraße 33, bietet um 11 und 14 Uhr kostenlose Führungen durch die Ausstellung Georg Jakob Best an. Um 13.30 Uhr gibt es unter dem Motto „Malen wie Georg Jakob Best“ die Möglichkeit, Temperafarben selbst anzumischen, die dann bei einem von Best inspirierten eigenen Werk zum Einsatz kommen.

Das Urwelt-Museum Oberfranken, Kanzleistraße 1, lädt die Besucherinnen und Besucher ein, wandhohe Eiszeitmalereien in einer Höhlenlandschaft mit Taschenlampen zu erkunden. Die eiszeitliche Höhlenkunst Europas ist eine der bedeutendsten Quellen der abendländischen Kultur. Die außergewöhnliche Meisterschaft der Wandmalereien, ihre Komposition und Farbigkeit eröffnet eine ganz andere Perspektive auf den frühen Menschen. Gerade die Kunst der „tiefen Höhlen“, weit unter der Erde gelegen und nur unter erschwerten Bedingungen zugänglich, übt eine einzigartige Faszination auf den Betrachter aus. Diese unterirdischen Bilderwelten, die heute nur wenigen Menschen zugänglich sind, einem größeren Publikum zu öffnen, ist Ziel der Ausstellung im Urwelt-Museum. Geöffnet ist das Museum von 10 bis 17 Uhr.

Das städtische Jean-Paul-Museum, Wahnfriedstraße 1, und das Franz-Liszt-Museum, Wahnfriedstraße 9, laden ebenfalls von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt zu einem Museumsbummel durch ihre Ausstellungsräume. Auch das Archäologische Museum des Historischen Vereins für Oberfranken im Italienischen Bau des Neuen Schlosses, Ludwigstraße 25 b, öffnet von 14 bis 16 Uhr bei freiem Eintritt seine Pforten.

Die Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth-Eremitage bietet am Internationalen Museumstag drei Führungen an: Um 14 Uhr geht die Führung unter dem Motto „Bunt, bunt, bunt ist alles was ich hab…“ durch das Italienische Schlösschen. Um 16 Uhr heißt es bei der Führung durch die Gemäldegalerie „Lustvolle Farbenpracht – Genuss für alle Sinne“. Treffpunkt für diese beiden Führungen ist die Museumskasse des Neuen Schlosses, Ludwigstraße. Eintritt: 5,50 Euro/ermäßigt 4,50 Euro inklusive Führung. „Vom Rokoko zur Empfindsamkeit – Spaziergang durch den Schlosspark Fantaisie“ lautet der Titel der Führung durch Schloss und Park Fantaisie. Bei schlechtem Wetter ist ein Rundgang durch das Gartenkunst-Museum geplant. Treffpunkt ist hier die Museumskasse am Schloss Fantaisie, Bamberger Straße 3, Eckersdorf-Donndorf. Eintritt: 3,50 Euro/ermäßigt 3 Euro inklusive Führung.

Die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH bietet zwei kostenlose Führungen durch die Bayreuther Innenstadt unter dem Motto „Die schönsten Ecken Bayreuths erleben“ an. In Begleitung eines Gästeführers entdecken die Teilnehmer/innen zu Fuß den historischen Stadtkern, das Historische Museum, ersteigen den Schlossturm bis zum Türmerstübchen, sehen das Neue Schloss mit dem Markgrafenbrunnen, den Hofgarten und das Haus Wahnfried mit der Grabstätte von Cosima und Richard Wagner. Treffpunkt ist um 10.30 und 14 Uhr die Tourist Information Bayreuth, Opernstraße 22.

Maisel‘s Brauereimuseum bietet am Internationalen Museumstag um 14 Uhr eine Führung durch die Biergeschichte an. Highlights der Tour sind neben der komplett erhaltenen historischen Brauerei unter anderem zwei Räume mit 400 Emailleschildern verschiedener Brauereien und Biermarken. In zwei großen Vitrinengewölben werden über 5.500 Biergläser und Krüge sowie eine Bierdeckelsammlung kunstvoll in Szene gesetzt. Die Führung dauert etwa 60 Minuten und kostet 5 Euro. Nach der Tour erwartet die Gäste ein Bier in der „Alten Abfüllerei“. Der Treffpunkt ist vor dem Brauereimuseum in der Kulmbacher Straße 40.

Eine Bier-Tour der besonderen Art können die Besucher des Internationalen Museumstags um 16 Uhr in den Bayreuther Katakomben erleben, in der die Teilnehmer in die faszinierende Welt der historischen Felsenkeller hinabsteigen. Zu bestaunen ist ein Panoptikum aus Brauereihistorie, Kulturgeschichte der Stadt Bayreuth und vielem mehr. Die Führung dauert zirka eine Stunde, kostet 5 Euro und endet im gemütlichen Bräustüberl. Treffpunkt ist der Brauereihof der Bayreuther Bierbrauerei AG, Kulmbacher Straße 60.

In der Jean-Paul-Stube in der Rollwenzelei liest Schauspieler Hans-Jürgen Schatz aus Jean Pauls „Leben des vergnügten Schulmeisterlein Maria Wutz in Auenthal“. Die Geschichte vom Schulmeisterlein Wutz, in der gefühlvoll und heiter ein armseliges, aber glückliches Leben erzählt wird, gehört zu den schönsten Dichtungen deutscher Sprache. Noch besser als beim leisen Lesen erschließt sich die Schönheit von Jean Pauls Sprache beim Hören. Weder des Lächelns noch der Tränen sollte man sich dabei enthalten oder ihrer gar schämen. Die Lesung beginnt um 14.30 Uhr und ist dreiteilig aufgebaut (Teil 2: Beginn ca. 15.15 Uhr; Teil 3: Beginn ca. 16 Uhr). Im Anschluss kann die Jean-Paul-Stube besichtigt werden und bei schönem Wetter der Nachmittag im Garten ausklingen.