Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

07.07.2006

Appell der Stadt: Gesicherten Übergang benutzen

Bei der Stadtverwaltung sind in den vergangenen Wochen wiederholt Beschwerden aus der Bevölkerung über die Verkehrssituation in der Erlanger Straße eingegangen. Der Unmut richtet sich vor allem gegen Autofahrer, die mit zu hoher Geschwindigkeit fahren und dabei Passanten beim Überqueren der zweispurigen Erlanger Straße in Höhe Albert-Preu-Straße gefährden.

Weil in der Erlanger Straße immer wieder zu schnell gefahren wird, finden dort so regelmäßig wie in kaum einer anderen Straße des Stadtgebiets Kontrollen der Polizei statt. Mitte März hatt sich an diesem neuralgischen Punkt ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Das städtische Straßenverkehrsamt hat darauf hin die Polizei gebeten, im Bereich des Schlecker-Marktes zusätzlich verstärkte Gechwindigkeitskontrollen vorzunehmen.

Wie das Rathaus erläutert, ist die Bayreuther Polizei diesem Wunsch inzwischen gefolgt. Es wurden keine signifikanten Verkehrsverstöße festgesellt. Die Polizei wird aber weiterhin das Verkehrsgeschehen beobachten.

Problematisch gestaltet sich für viele Fußgänger vor allem das Überqueren der Erlanger Straße in Höhe der Albert-Preu-Straße/Unteres Tor, wo sich auch der tragische Unfall vom März ereignet hatte. Aus der Bevölkerung wird daher immer wieder eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Stundenkilometer angeregt. Da es sich bei der Erlanger Straße allerdings um ene Bundesstraße mit zwei Fahrbahnen in einer Richtung handelt, die zugleich als Ausfallstraße dient, scheidet ein solches Tempolimit nach Angaben von Stadt und Polizei aus. Gleiches gilt auch für die Schaffung eines weiteren Fußgängerüberwegs in diesem Bereich. Hier sind der Stadt nach den Verwaltungsvorschriften des Bundesverkehrsministeriums die Hände gebunden, da solche Übergänge nur dann angelegt werden dürfen, wenn nicht mehr als ein Fahrstreifen je Richtung überquert werden muss.

Polizei und Straßenverkehrsamt appellieren daher eindringlich an Bayreuths Passanten, zu ihrer eigenen Sicherheit einen kleinen Umweg von wenigen Metern in Kauf zu nehmen und den mit einer Ampel gesicherten Übergang am Beginn der Erlanger Straße zu benutzen.