Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

01.09.2008

Arbeiten, während andere Ferien machen

Das Hochbauamt bringt die städtischen Schulen und Kindergärten in Schuss
OB Dr. Hohl (rechts) informiert sich vor Ort über den Fortschritt an der Alexander-von-Humboldt-RealschuleWährend des Schuljahres wird in den Schulen gelehrt und gelernt, Schüler und Lehrer tummeln sich in den Klassenzimmern und auf dem Pausenhof. Doch wer glaubt, in den Sommerferien sei in den Bayreuther Schulen nichts los, der täuscht: Zahlreiche Handwerker sind im Auftrag des Hochbauamtes der Stadt Bayreuth in den Schulen und Kindergärten zugange, um dieselben wieder in Schuss zu bringen.

Gut neun Millionen Euro investiert die Stadt Bayreuth in diesem Jahr für die Sanierung ihrer Schulen und Kindergärten, davon über vier Millionen Euro allein in den Sommerferien. Knapp drei Millionen Euro kosten die Baumaßnahmen an der Volksschule und im Kindergarten Laineck, an der Alexander-von-Humboldt-Realschule sowie am Graf-Münster- und Richard-Wagner-Gymnasium, die Ober-bürgermeister Dr. Michael Hohl jetzt bei einer Rundfahrt der Öffentlichkeit vorstellte.

Volksschule Laineck: Hier stehen Fassaden- und Dachsanierung sowie Blitzschutz auf dem Plan. Konkret heißt das: Die Fenster im Altbau werden durch neue Kunststofffenster mit Wärmeschutzverglasung ausgetauscht und Rolladen/Energiesparelemente eingebaut. Außerdem bekommt die Volksschule ein Wärmeverbundsystem sowie ein neues wärmegedämmtes Dach. Baukosten insgesamt: rund 260.000 Euro.

Kindergarten Laineck: Hier werden/wurden neue Holzfenster eingebaut, Putzschäden an der Fassade ausgebessert und die Fassade neu gestrichen. Kosten: rund 50.000 Euro.

Alexander-von-Humboldt-Realschule: Neben dem neuen Erweiterungsbau, der am 9. April 2008 Richtfest feierte und bis auf die Außenanlagen, der Einrichtung und restliche Schreiner- und Malerarbeiten fertig ist, stehen in den diesjährigen Sommerferien noch folgende Bauarbeiten an: Dämmung der Fassade und die Verglasung der Pausenhalle. Kosten insgesamt: zirka 1,9 Millionen Euro (davon 1,7 Millionen für Erweiterungsbau).

Graf-Münster-Gymnasium: Hier werden im Rahmen der energetischen Gebäudesanierung die Außenwände gedämmt, energiesparende Leuchten und ein Blockheizkraftwerk eingebaut. Darüber hinaus bekommt das GMG ein neues Walmdach und eine Photovoltaikanlage. Kosten: zirka eine Million Euro.

Richard-Wagner-Gymnasium: Hier bekommen die Schülerinnen und Schüler ein neues Beachvolleyballfeld, einen sanierten Hartplatz und einen sanierten Fachbereich Chemie. Auf dem Hartplatz wurde die alte Kugelstoßanlage ausgebaut und der Hartplatz von Rissen und anderen Schäden dank einer Kunststoffbeschichtung saniert. Der Fachbereich Chemie wurde zunächst von alten Möbeln und Decken entrümpelt und erhält einen neuen Bodenbelag, neue Technik und Möbel. Kosten: rund 370.000 Euro.

„Wir wollen unsere Schulen und Kindergärten fit für die Zukunft machen – und dazu gehören auch zeitgemäße, moderne Gebäude, in denen die Kinder und Schüler optimal untergebracht sind“, so Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl. Gleichzeitig leiste die Stadt Bayreuth durch die energetische Gebäudesanierung einen großen Beitrag zum umweltgerechten, energiesparenden Bauen einschließlich erheblicher Einsparungen bei den CO2-Emissionen.