Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

15.09.2014

Arbeiten, während andere Ferien machen

Das städtische Hochbauamt bringt zwölf Schulen und drei Kindergärten auf Vordermann
Während der Sommerferien waren im Auftrag des städtischen Hochbauamtes zahlreiche Handwerker in den Schulen und Kindergärten zugange. Pünktlich zum Beginn des neuen Schul- beziehungsweise Kindergartenjahres heißt es bei zwölf Schulen und drei Kindergärten: Herzlich willkommen in sanierten, erweiterten oder neuen Räumen!

Der Neubau des Kindergartens in der Werner-Siemens-Straße steht, derzeit werden noch die Außenanlagen hergerichtet.  Traditionell bedeuten die Sommermonate aufgrund des schönen Wetters für alle Bauleute viel Arbeit, die lange Ferienzeit aber speziell für das Hochbauamt großen Stress, da viele Arbeiten nur in dieser Zeit erledigt werden können – eben, wenn die Schulen und Kindergärten geschlossen haben. Folgende Schulen und Kindergärten wurden in den letzten Wochen unter der Regie des Hochbauamtes auf Vordermann gebracht:

Graf-Münster-Gymnasium: Hier wurde der Brandschutz in den Altbau-Fluren auf den neuesten Stand gebracht, wurden spezielle Brandschutzdecken eingebaut und die Elektroinstallation erneuert. Kosten: zirka 95.000 Euro.

Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium: Hier wurden die Außenanlagen in einem Teilabschnitt saniert (zirka 20.000 Euro).

Richard-Wagner-Gymnasium: Zwei Gerüst-Fluchttreppen am Altbau, die derzeit aufgestellt werden, sichern jetzt den zweiten Rettungsweg (zirka 54.000 Euro).

Kaufmännische Berufsschule: Hier wurden für zirka 21.000 Euro Bodenbeläge (Linoleum und Teppich) in neun Räumen ausgetauscht.

Gewerbliche Berufsschule: Insgesamt 32 neue Rauch- und Brandschutztüren in den Fluren und Treppenhäusern sichern hier die Rettungswege. Hinzu kommen die Herstellung der dazugehörigen Trockenbaustürze, Putz- und Roharbeiten und Elektroarbeiten. Die Kosten liegen bei rund 211.000 Euro. Für die Herbstferien sind Malerarbeiten geplant.

Alexander-von-Humboldt-Realschule: Hier wurde der Werkraum umgebaut und eine Mittagsverpflegung eingerichtet.

Mittelschule Bayreuth-Altstadt: Hier wurden für zirka 15.000 Euro Brandschutztüren im Kellergeschoss eingebaut.

Grund- und Mittelschule St. Georgen: Die Umbauarbeiten im Mittel- und Westbau im Zusammenhang mit der Erweiterung der Schule sind fertiggestellt. Gesamtbaukosten: zirka 200.000 Euro.

Lerchenbühlschule:
Für einen Kinderhort wurde eine Containeranlage im Wert von rund 50.000 Euro aufgestellt.

Jean-Paul-Schule:
Hier wurden 56 Fenster an der Ostseite inklusive Sonnenschutz ausgetauscht. Anstatt der bisherigen Kunststofffenster wurden neue Holzfenster mit Dreifach-Verglasung eingebaut. Die Arbeiten für den Außenaufzug und die angrenzenden Räume sollen bis Spätherbst komplett erledigt sein. Die genehmigten Baukosten liegen bei 175.000 Euro.

Die Volksschule Meyernberg und die Luitpoldschule haben je eine Holz-Gerätehütte für ihre Außenspielgeräte bekommen (jeweils 3.000 Euro).

Die Neubauten der Kindergärten in der Werner-Siemens-Straße, in Laineck und in der Graserstraße sind fertig und bereits bezogen. In der Werner-Siemens-Straße befinden sich die Außenanlagen, die Begrünung des Flachdachs und die Terrassen noch in der Ausführung. Im Altbau des Kindergartens in der Graserstraße wurde das Atrium zu einem geschlossenen Raum umgebaut.

Von dem neuen mobilen Sportboden in der Oberfrankenhalle, der dort für rund 120.000 Euro eingebaut wurde, profitieren nicht nur die dort trainierenden Vereine, sondern auch die Schulen, die die Oberfrankenhalle gelegentlich für den Schulsport nutzen.