Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

18.04.2011

Auf dem Markt: Erstes öffentliches Telefon für Gehörlose in Bayern

Telekom nimmt Gehörlosen-Telefon in Bayreuth in Betrieb – Multimedia-Station mit Verbindung zum Dolmetscher-Dienst TESS

Öffentliches Telefonieren für Gehörlose - in Bayreuth ist es möglich.Ein Telefongespräch zu führen ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit – nicht so für hör- und sprachbehinderte Menschen. Die Deutsche Telekom bietet daher mit dem Vermittlungsdienst Tess einen barrierefreien Zugang zur Telekommunikation an. Bayreuth ist die erste Stadt in Bayern, die diesen Zugang über ein öffentliches Telefon ermöglicht. Zur feierlichen Einweihung des neu gestalteten Marktplatzes in Bayreuth ging die Multimediastation mit dem speziellen Service jetzt in Betrieb.

Die Multimediastation verfügt über einen großen berührungsempfindlichen Bildschirm und über eine Videokamera. Mit der Taste „Tess – Relay-Dienste“ baut der Hörgeschädigte eine Videobild-Verbindung zu einem Gebärdendolmetscher auf. In Gebärdensprache nennt er ihm die Nummer des normal hörenden Telefonkunden, den er erreichen möchte. Der Dolmetscher wählt die entsprechende Nummer und übersetzt das Gespräch simultan in beide Richtungen – in Gebärdensprache und auch in Lautsprache.

Die Deutsche Telekom hat gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten-Selbsthilfe e.V. den Gebärdendolmetsch-Dienst Tess entwickelt. Mittlerweile nutzen über 600 hörgeschädigte Menschen den Service privat und beruflich. Seit 2008 ist der Dienst außerdem an mehreren Standorten in Dresden und Friedrichshafen auf öffentlichen Telefonen verfügbar – Bayreuth ist nun die erste Stadt in Bayern, die ein öffentliches Gehörlosen-Telefon anbietet.

Gemeinsames Angebot von Stadt und Telekom

„Mit dem neu gestalteten Marktplatz in Bayreuth gewinnen unsere Bürger einen attraktiven Raum zum leben, zum arbeiten und zum kommunizieren. Dazu passt das gemeinsame Angebot der Stadt und der Telekom, auch den hör- und sprachbehinderten Mitbürgern ein modernes Telefon zur Verfügung zu stellen, mit dem sie barrierefrei an der Telekommunikation teilnehmen können,“ betont Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl. „Indem sich die Stadt  Bayreuth am Betrieb der Multimediastation beteiligt, kann übrigens jeder Bürger die Webseiten der Stadt Bayreuth kostenlos nutzen“, so Dr. Michael Hohl.

„Die Telekom baut öffentliche Telefone an passenden Standorten zunehmend zu Service-Stationen um, die viel mehr bieten als nur Telefonie,“ sagte Günter Nerlinger, Leiter Zentrum Mehrwertdienste der Telekom Deutschland in Bayern. „So bietet die Multimediastation nicht nur den Zugang zu Gebärdendolmetschern von Tess, sondern auch zum Internet. Außerdem lassen sich SMS, Bild- und Videonachrichten versenden. Alle anderen Telefonsäulen auf dem Marktplatz von Bayreuth sind zugleich Hot-Spots. Man kann also gemütlich im Café sitzen und drahtlos mit seinem Notebook oder Smartphone per WLAN surfen und mailen.“

300.000 Menschen in Deutschland sind stark hörgeschädigt

In Deutschland sind knapp 300.000 Menschen stark hörgeschädigt. Unter ihnen sind ungefähr 80.000 von frühester Kindheit an gehörlose Menschen, die infolgedessen auch die Lautsprache nicht erlernt haben. Mit dem Zugang zu Tess baut die Deutsche Telekom eine große Kommunikationsbarriere für hör- und sprachbehinderte Menschen ab, die damit eigenständig und auch im öffentlichen Raum mit jeder anderen Person telefonieren können.

(Quelle: Deutsche Telekom AG)