Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

30.05.2008

Aufklärungsarbeit ohne erhobenen Zeigefinger

Jugendliche nahmen am Alkoholquiz des Stadtjugendamtes teil
Das Stadtjugendamt hat sich für die „Aktionswoche gegen den Alkoholmissbrauch von Jugendlichen“ etwas Besonderes einfallen lassen: Neben Rollenspiel und Lehrerfortbildung haben sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes in die Innenstadt aufgemacht, um das Wissen der Teenager über Alkohol zu testen.

„Wer hat nach einem Glas Schnaps den höheren Alkoholgehalt im Blut?“ „Welche Organe werden durch übermäßigen Alkoholkonsum geschädigt?“ oder „Wann hast du zum ersten Mal ein Glas Bier, Sekt oder Wein getrunken?“ waren einige der Fragen, welche die befragten Jugendlichen beantwortet haben. „Und das sehr bereitwillig und offen“, freut sich Siglinde Seidler-Rieß vom Stadtjugendamt.

Ein Beweis für diese Ehrlichkeit sind folgende Ergebnisse: Alle befragten Teens haben schon mal Alkohol getrunken, mehr als die Hälfte bereits einen Vollrausch erlebt und ebenfalls mehr als die Hälfte sehen sich selbst als gefährdet, abhängig zu werden (zum  Beispiel von Alkohol, Nikotin, Computer und Ähnlichem). „Wir waren wirklich überrascht, wie motiviert die jungen Leute bei unserem Quiz mitgemacht haben“, so Seidler-Rieß. Dementsprechend erfolgreich war denn auch die Aufklärungsarbeit, da die Jugendlichen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Stadtjugendamtes interessiert über die Antworten diskutiert haben.

Ein gutes Beispiel für Aufklärungsarbeit ohne erhobenen Zeigefinger: Den Teenagern hat es offensichtlich Spaß gemacht, ihr Wissen zu testen. Gleichzeitig haben sie dabei viel gelernt – ohne es bewusst zu merken!

Fotos von der Aktionswoche finden Sie in unserer Bildergalerie