Stadt Bayreuth

01.07.2011

Ausbildungszahlen in Oberfranken weiter im Plus

Zuwachs von 10,1 Prozent

Der Aufwärtstrend bei den oberfränkischen Ausbildungszahlen ist ungebrochen. Zum 30.06.2011 wurden im Kammerbezirk der IHK für Oberfranken Bayreuth 2.225 neue Ausbildungsverhältnisse registriert, im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von 10,1 Prozent. Der Anstieg der oberfränkischen Aubildungszahlen hält seit Jahresbeginn an.

„Erstmals in diesem Jahr haben wir eine zweistellige Zuwachszahl erreicht. Der Ausbildungsmotor in Oberfranken läuft rund“, so Bernd Rehorz, Leiter des Bereichs Berufliche Bildung bei der IHK für Oberfranken Bayreuth. Für die Unternehmen in Oberfranken zähle die betriebliche Ausbildung zu den Kernmaßnahmen für die Sicherung des eigenen Fachkräftebedarfs. „Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz stehen derzeit gut“, weiß Rehorz, der die oberfränkischen Jugendlichen zu einer Bewerbung ermutigt.

Auch wenn es mit dem Ausbildungsplatz im Wunschberuf nicht klappt, sollte man laut Rehorz den Kopf nicht hängen lassen. „Bei über 300 anerkannten Ausbildungsberufen in Deutschland lohnt es sich, auch in andere Berufe hineinzuschnuppern. Viele Jugendliche versteifen sich zu früh auf einen vermeintlichen Traumberuf und wissen gar nicht, welche anderen, möglicherweise besser geeigneten Berufe es noch gibt.“ Die Ausbildungsberater der IHK können hier mit Informationsmaterial und individuellen Beratungen Unterstützung leisten, so Rehorz.

Die Themen Aus- und Weiterbildung stehen bei der IHK in diesem Jahr an erster Stelle. Unter dem IHK-Jahresthema „Gemeinsam für Fachkräfte – bilden, beschäftigen, integrieren“ will die IHK ihre Mitgliedsbetriebe dabei unterstützen, dem demografischen Wandel mit Qualifizierungsmaßnahmen zu begegnen.

(Quelle: IHK für Oberfranken Bayreuth)