Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

27.10.2016

Ausschüsse diskutieren Zukunft des Bayreuther Stadtarchivs

Gemeinsame Sitzung von Kultur- und Bauausschuss am 27. Oktober – Ausschussmitglieder besichtigen zuvor den ehemaligen städtischen Bauhof in der Badstraße

Wie geht es weiter mit dem Thema Stadtarchiv? Findet das „Gedächtnis der Stadt“ ein neues Domizil im sanierungsbedürftigen ehemaligen Stadtbauhof oder soll die Stadt einen Neubau in Angriff nehmen? Mit diesen Fragen befassen sich der Kultur- und der Bauausschuss des Stadtrats am Donnerstag, 27. Oktober, in einer gemeinsamen Sitzung. Zuvor werden die Ausschussmitglieder den alten Stadtbauhof in der Badstraße besichtigen.

Alter Bauhof Außenansicht

Der ehemalige Stadtbauhof in der Badstraße ist Ziel einer Ortsbesichtigung von Kultur- und Bauausschuss am 27. Oktober.

Im Vorfeld der gemeinsamen Sitzung haben das beauftragte Architekturbüro und die Leiterin des Stadtarchivs den alten Bauhof eingehend geprüft. Ergebnis: Die Räumlichkeiten erfüllen nach einem Umbau und einer Sanierung sowohl von der Fläche als auch von den sonstigen Gegebenheiten her die Voraussetzungen, um das Archiv zukunftsfähig und zentrumsnah unterzubringen. Die Planungen gehen von einer Archivfläche von 900 Quadratmetern aus. Zusätzlich stehen Sonderflächen im Keller und im ausgebauten Dachgeschoss zur Verfügung, so dass insgesamt 1 200 Quadratmeter und damit genügend Platz für ein zukunftsfähiges Archiv einschließlich modernster Technik vorhanden sind.

Die Planungen des Architekturbüros laufen im Bereich des Mittelbaus des ehemaligen Bauhofs auf einen Neubau hinaus. Lediglich die Außenmauern und der Dachstuhl würden in Abstimmung mit dem Denkmalamt verbleiben. Hier sind auch statisch gesicherte Rollregalanlagen geplant. Die Verwaltung schätzt die Baukosten für das Projekt auf rund sechs Millionen Euro. Der alte Bauhof ist im Teilbereich des Kopfbaus einsturzgefährdet. Eine Sanierung wäre daher in jedem Fall dringend erforderlich.

Die Größe des Gebäudes würde auch die Aufnahme weiterer Nachlässe, wie beispielsweise der Familien Wagner oder der Siegfried-Wagner-Gesellschaft erlauben. Letztere hat bereits angefragt, ob die Stadt Bayreuth auch Interesse hat, die dort vorhandenen Unterlagen zu Siegfried Wagner zu übernehmen. Voraussetzung hierfür ist jedoch unter anderem, dass in der Stadt entsprechende Räumlichkeiten geschaffen werden.

Innenstadtnaher Standort

Für den alten Bauhof spricht aus Sicht der Verwaltung, dass hier eine schnelle Lösung umgesetzt werden könnte. Der Standort ist innenstadtnah und liegt in Nachbarschaft zu Jean-Paul-, Franz-Liszt- und Richard-Wagner-Museum. Außerdem muss das Gebäude ohnehin saniert werden.

Die Frage eines Neubaus, wie er in einem interfraktionellen Antrag von CSU, SPD, FDP/DU und Junges Bayreuth gefordert wird, wurde von der Stadt in den vergangenen Monaten ebenfalls geprüft. Hier besteht aber grundsätzlich das Problem, zunächst ein geeignetes, möglichst innenstadtnahes Grundstück zu finden. Zu den Kosten des Neubaus addieren sich in jedem Fall die Kosten für ein rund 3 000 Quadratmeter großes Grundstück. Ferner ist zu beachten, dass die Sanierung des ehemaligen Bauhofs dann immer noch erforderlich bliebe. Die Verwaltung empfiehlt Kultur- und Bauausschuss, das Stadtarchiv im sanierten alten Bauhof unterzubringen und hierfür Mittel einzustellen. Die endgültige Entscheidung wird im Stadtrat fallen.