Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

29.11.2016

Stadtrat berät über Fortschreibung des Lärmaktionsplans

Fortschreibung formuliert als Ziel, den innerstädtischen Individualverkehr insgesamt weiter zu vermindern

Der Bayreuther Stadtrat wird sich in seiner Sitzung am Mittwoch, 30. November, mit der Fortschreibung des Lärmaktionsplans der Stadt Bayreuth befassen.

Im Jahr 2012 wurde erstmals ein Lärmaktionsplan für die Stadt Bayreuth erarbeitet und vom Stadtrat beschlossen. Damals waren Bundes- und Staatsstraßenabschnitte mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 16.200 Kraftfahrzeugen pro Tag zu untersuchen. Im April 2014 hat der Umweltausschuss die Verwaltung damit beauftragt, dieses Planwerk fortzuschreiben. Diesmal waren Bundes- und Staatsstraßenabschnitte mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 8.200 Kraftfahrzeugen pro Tag zu untersuchen. Außerdem wurde das Kriterium für sogenannte Lärmbrennpunkte gesenkt.

Bei der jetzt dem Stadtrat nach Vorberatung durch den Umweltausschuss vorliegenden Fortschreibung sind vor allem Straßenabschnitte im Stadtrandbereich von Bayreuth hinzugekommen. Auf der Basis eines Maßnahmenkatalogs wurden denkbare Schritte zur Reduzierung von Verkehrslärm an den betreffenden Straßenabschnitten beziehungsweise im gesamten Stadtgebiet untersucht. Dabei sind vor allem Maßnahmen zur Vermeidung und Verlagerung von Verkehr und zur Gestaltung von Verkehrswegen in Betracht gezogen worden.

Die Fortschreibung des Lärmaktionsplan formuliert als Ziel, den innerstädtischen Individualverkehr insgesamt weiter zu vermindern – so etwa durch Verbesserungen beim öffentlichen Personennahverkehr, durch den Ausbau des Radwegenetzes, durch die städtebauliche Gestaltung des Straßenraumes, die Optimierung von Ampelschaltungen oder Parkleitsysteme.