Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

18.07.2011

Bald wieder Leben in der Schokofabrik

Stadt und Horizonte e.V. unterschreiben Kooperationsvereinbarung über die Sanierung des Gebäudes

Klaus Hamann (links) und OB Dr. Hohl unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung.Das Projekt “Schokofabrik” nimmt Fahrt auf: Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl und Klaus Hamann, Vorsitzender des Vereins Horizonte e.V., haben jetzt eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben, die gewaltigen Schwung in das Projekt bringt. Horizonte wird das Gebäude sanieren, um den ersten wichtigen Schritt zu machen, die Schokofabrik zu einem Jugend-, Kultur- und Sportzentrum weiterzuentwickeln.

“Die Schokofabrik ist ein wichtiger Baustein in der städtischen Jugendpolitik, und wir sind froh, mit dem Verein Horizonte jetzt einen kompetenten Partner für die Sanierung gefunden zu haben”, so der Oberbürgermeister. Vorangegangene Verhandlungen mit dem Verein Kulturkraft waren gescheitert. “Es gab in den vergangenen Monaten keine Zeit, in der wir uns nicht mit der Schokofabrik beschäftigt haben. Die ganze Zeit über haben wir uns bemüht, einen Partner für die Sanierung zu finden”, so Dr. Hohl.  

Der Verein Horizonte wird die Schokofabrik erstmal nur soweit sanieren, dass sie wieder für Veranstaltungen, zum Skaten und Co. verwendet werden kann. Und das tut Horizonte nicht mit Geld, sondern mit Manpower und Know-How. 180.000 Euro wird die bauliche Ertüchtigung kosten, hinzu kommen zirka 21.000 Euro für die sozialpädagogische Betreuung, die die Jugendlichen von Horizonte bei den Umbaumaßnahmen anleitet. 60 Prozent davon werden durch Bund- und Landzuschüsse getilgt, 30 Prozent fallen an die Stadt und 10 Prozent übernimmt Horizonte in Form von Manpower.