Stadt Bayreuth

IM FOKUS

08.12.2008

“Barocke Welten” bringen Glanz in die Stadthalle

Ball der Stadt Bayreuth am 10. Januar 2009 mit hochklassigem Programm

“Barocke Welten” zum Wilhelmine-Jubiläum präsentiert der 45. Ball der Stadt Bayreuth am 10. Januar 2009 in der Stadthalle. Im Jahr des 300. Geburtstags der Markgräfin Wilhelmine wird der Ball der Stadt seine Besucher auf eine Zeitreise schicken und Mode, Musik und Lebensgefühl der Barockzeit auferstehen lassen. Am Freitag, 12. Dezember, beginnt der freie Verkauf für den Ball der Bälle.

Das Ensemble Pomp-A-Dur

Der 300. Geburtstag der Markgräfin Wilhelmine wird zwar erst am 3. Juli gefeiert, als Auftakt zum Jubiläumsjahr gilt jedoch der Ball der Stadt Bayreuth. Dazu Jan Kempgens, städtischer Verkehrsdirektor und Geschäftsführer des Fremdenverkehrsvereins: „Der Ball der Stadt Bayreuth ist der Höhepunkt des gesellschaftlichen Lebens in unserer Stadt. Mit unserem Konzept für das Wilhelmine-Jubiläumsjahr werden wir höchsten Erwartungen an Dekoration, Musik- und Showprogramm gerecht“.

Begrüßung im Stil des Rokoko

Ganz im Stile des Rokoko werden die Ballgäste in der „Eremitage“ genannten Wandelhalle von Wilhelmine höchstselbst nebst ihrem Hofstaat begrüßt. Rosen, die Lieblingsblumen der Markgräfin, entführen die Gäste in ein barockes Reich der Düfte und Genüsse, für Augen, Ohren und Gaumen. Dresden Barock, ein Tanzensemble aus der oft mit Florenz verglichenen Elbmetropole Sachsens, stimmen die Gäste gleich zu Beginn auf die kommenden Stunden ein.

Mit Klängen der Wiener Klassik und des Rondo Veneziano beginnt der Ball um Punkt 20 Uhr. Das Party-Symphonie-Orchestra, das bereits vielfach die Gäste des Frankfurter und des Leipziger Opernballs begeisterte, wird optischer und akustischer Anziehungspunkt des zur „Barocken Bühne“ dekorierten Großen Hauses der Stadthalle sein. Im Balkonsaal, dessen Dekoration einer Grotte mit fantastischen Vögeln, Luftgeistern, Göttern, Hecken und Brunnen nachempfunden ist, wird die John Helsing Band, bekannt aus der Liederhalle Stuttgart, der Alten Oper in Frankfurt oder dem Bayerischen Hof in München, den Ballgästen kräftig einheizen. Vom Wiener Walzer, Foxtrott oder Tango bis hin zu Rock-Classics der Rolling Stones oder James Brown haben die Musiker um Bandleader John Helsing und die stimmstarke Sängerin Pea Gotter ein Repertoire, bei dem es wohl niemandem schwer fallen dürfte, das Tanzbein zu schwingen.

Mit italienischen Arien und zauberhaften Melodien aus Oper und Operette werden ab 21.30 Uhr der Tenor Stefan Lex, die Sopranistin Christiane Linke und ihr Ensemble Pomp-A-Dur im Großen Haus zu hören sein. Nicht nur mit Highlights wie Nessun Dorma, Granada oder Funiculi-Funicula, auch optisch machen die vier begleitenden Instrumentalistinnen an Klavier, Stehgeige, Cello und Klarinette Pomp-A-Dur zu einem Anziehungspunkt ersten Ranges.

Das „Kleine Teehaus“, sonst Foyer, lädt ein zum intimen Tanz auf engem Parkett. Das Trio Happy Music, ebenfalls in historischen Kostümen, stellt seine Vielseitigkeit mit zahlreichen Instrumenten, von Tenorsax, Altsaxophon, Klarinette, Piano, Akustikgitarre bis hin zu Akkordeon und Bass, unter Beweis. Ab 21 Uhr erleben die Gäste an gleicher Stelle pikante Geschichten vom Hof August des Starken: Das Ensemble Dresden Barock entführt in farbenprächtigen Kleidern und Roben in eine Welt aus Liebe, Macht, Intrigen und Leidenschaft.

Varieté- und Showeinlagen

Ganz besonderer Beliebtheit erfreuen sich stets die hochklassigen Varieté- und Showeinlagen in allen Räumen der Stadthalle in den letzten Jahren. Diese, in Bayreuth noch recht junge Tradition, wird auch beim Ball der „Barocken Welten“ fortgesetzt, denn Zauber, Illusion und Magie sind seit eh und je ein fester Bestandteil gesellschaftlicher Großereignisse – zur Zeit der Markgräfin Wilhelmine und auch heute: So verzaubert Philander von Ebelswald, eine feingeistige, sensible Seele sein Publikum. Im klassischen Barock-Kostüm und mit weißer Perücke ist er mit seiner fragilen Welt der Seifenblasen ein Künstler des Augenblicks, den man so schnell nicht vergisst. Die alte, barocke Kunst der Handschattenspiele zeigt das Duo Silhouette. Die durch geschickten Einsatz der Hände erzeugten Schattenbilder erwecken beim Betrachter den perfekten Eindruck echter Begegnungen. Wie an jedem barocken Hofe wird es auch beim Ball der Barocken Welten einen Hofnarren geben. Als Meister Guillaume, der Lustige unterhält dieser die Markgräfin und treibt mit den Gästen seine Späße. Mit Lust und Improvisationskunst weiß er in jeder Situation die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und das Publikum in seinen Bann zu ziehen.

Auch einige bewährte Bayreuther Unterhaltungskünstler kommen beim Ball 2009 zum Einsatz: So wird es zu vorgerückter Stunde einen Auftritt der Tanzschule Jahn im Großen Haus geben, in der Bierbar wird´s zünftig mit Theo und seinen Freunden, die die Nachfolge von Ewald´s Ländlertrio antreten werden. An dieser Stelle gilt der Dank Ewald Adler, der mit seiner Konzertina über viele Jahre hinweg eine Institution mit großer Fangemeinde beim Ball der Stadt darstellte. Als weitere Attraktion wird Wilhelmine als „Prinzessin am goldenen Faden“ dargestellt von der Marionettenbühne OPERla. In der Disco legt auf vielfachen Wunsch wieder DJ Rainer Assmann auf.

„Wir werden ein Barockfeuerwerk an Musik, Show und Varieté mit vielen Highlights und vielen Überraschungen erleben“, so Jan Kempgens in seinem Resumée. “Auch die Dekoration der Stadthalle, die mit ihrem Motto “Barocke Welten” die ganze Bandbreite der Möglichkeiten ausschöpft, die sich beim Spiel mit Farben und opulenten Kostümen ergeben, wird die Ballbesucher begeistern,” so Kempgens weiter.

Ab 12. Dezember freier Kartenverkauf

Der Start des freien Verkaufs für den Ball der Stadt ist am 12. Dezember 2008.

Theaterkasse Bayreuth
Luitpoldplatz 9
Tel.: (09 21) 6 90 01
Fax: (09 21) 2 20 42
E-Mail info@kurier-tickets.de