Stadt Bayreuth

09.03.2012

Bayreuth, das Mekka für Manager und Führungskräfte

4. Bayreuther Ökonomiekongress am 10. und 11. Mai 2012
Nach den überwältigenden Erfolgen der ersten drei Ökonomiekongresse laufen die Vorbereitungen für den 4. Kongress auf Hochtouren. Unter dem Motto „Unternehmen 3.0 – Strategien für die Welt von Morgen“ geht das Erfolgsmodell am 10. und 11. Mai in die vierte Runde. Der Kongress wird wieder auf dem Campus der Universität Bayreuth stattfinden und wartet mit einer Reihe namhafter Referenten auf.

So konnten die Organisatoren um Prof. Dr. Torsten Eymann und Dr. Maximilian Schreyer mit:
–    Wolfgang Clement, Bundeswirtschaftsminister a. D.
–    Dr. Jürgen Hambrecht, ehemaliger Vorstandsvorsitzender, BASF SE
–    Wolfgang Kirsch, Vorstandsvorsitzender, DZ Bank AG
–    Friedrich Merz, Partner bei Mayer Brown LLP
–    Günther H. Oettinger, EU-Kommissar für Energie
–    Dr. Torsten Oletzky, Vorstandsvorsitzender, ERGO Gruppe
–    Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender, OTTO Group
–    Prof. Dr. Dr. h.c. Rürup, ehemaliger Wirtschaftsweiser
–    Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender, HeidelbergCement AG
–    Dr. Stefan Tweraser, Deutschlandchef, Google
und vielen weiteren namhaften Referenten wieder das „Who is Who“ der deutschen Wirtschaftselite für den Kongress verpflichten.

Am 10./11. Mai 2012 findet der 4. Bayreuther Ökonomiekongress statt.Ziele des 4. Ökonomiekongresses
Der Ökonomiekongress will sich weiter als national führende Dialogplattform zu Grundsatzfragen des Managements an den Schnittstellen von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft etablieren. Durch den Leitgedanken des Kongresses „Unternehmen 3.0 – Strategien für die Welt von Morgen“ und die Teilnahme über 30 internationaler Top-Referenten haben die Erkenntnisse der Veranstaltung nachhaltige Bedeutung für die deutsche Wirtschaft. Der Ökonomiekongress setzt sich somit zum Ziel, Impulse für den zukünftigen Erfolg von Menschen und Unternehmen in einer globalisierten Welt zu geben.

Wie bei den ersten drei Ökonomiekongressen erhalten die Teilnehmer durch zahlreiche Vorträge einen sehr praxisnahen Einblick in aktuelle wirtschaftliche Problemstellungen und deren Lösungsmöglichkeiten. Mit erfahrenen Experten und Gästen wird über aktuelle und zukünftige Trends sowie über Chancen und Risiken, Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren moderner Managementmethoden diskutiert werden können.
Neben dem Informations- und Erfahrungsaustausch wird in den großzügig geplanten Pausen das Networking im Vordergrund stehen.Zielgruppen des Kongresses sind neben Managern und Unternehmern, in erster Linie Fach- und Führungskräfte, Vertreter aus der Politik, Wissenschaft und Medien sowie Studenten.

Intensiver Austausch innerhalb der Podiumsdiskussionen
Neben den zehn Keynotes und den sechs Fachvorträgen wird vor allem innerhalb der drei Foren am Donnerstag – Unternehmensfinanzierung von Morgen, Unternehmenskommunikation von Morgen, Unternehmenssicherheit von Morgen – die Möglichkeit zum intensiven Austausch mit den Referenten bestehen.

Attraktives Rahmenprogramm
Weitere Netzwerk- und Kontaktmöglichkeiten bietet der Kongress den Teilnehmern auch durch sein attraktives Rahmen- und Begleitprogramm. Nach der offiziellen Eröffnung des Kongresses sind alle Teilnehmer dazu eingeladen, sich auf der kongressbegleitenden Aussteller- und Sponsorenmesse zu informieren. Zudem besteht in der entspannten Atmosphäre des Kongressgeländes die Möglichkeit, mit den anderen Teilnehmern in Kontakt zu treten oder einfach die Pausen im Biergarten am Audimax zu genießen. Ein weiteres Highlight bildet das Networking Dinner, das erstmals unter dem Namen Ökonomiekongress Palazzo firmiert und am Abend des ersten Kongresstages in einer Zeltstadt vor dem Audimax stattfinden wird. Hier wird 300 Unternehmern, Managern und Führungskräften in exklusiver Atmosphäre die Möglichkeit geboten, ihr Networking zu intensivieren.

Weitergehende Informationen, Hinweise zu vergünstigten Teilnahmegebühren und vieles mehr, finden sie auf den Internetseiten Kongresses unter: www.oekonomiekongress.de.