Stadt Bayreuth

IM FOKUS

12.08.2010

Bayreuth im VGN ein werbewirksames Ziel

Von einer Einbahnstraße zwischen Nürnberg und der Wagnerstadt keine Spur

Der VGN wirbt für Bayreuth als ReisezielZahlen sind schwer zu ermitteln, aber der Eindruck ist da: Der Beitritt von Bayreuth zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) zu Beginn des Jahres hat die oberfränkische Stadt für die Mittelfranken attraktiver gemacht.

Bei den Bayreuther Stadtführungen etwa habe das Nürnberger Gäste-Element  spürbar zugenommen, ist aus der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH zu hören. Ein Zusammenhang mit den günstiger gewordenen Bahn-Fahrtkosten – so etwa mit dem TagesTicket Plus für 14,70 Euro durchs gesamte Verbundgebiet  liegt nahe, zumal der Verkehrsverbund für seinen neuen Partner auch kräftig die Werbetrommel rührt. Dies geschieht laut Werner Schreiner, Leiter des Bayreuther Verkehrsbetriebs, durch Flyer, die den VGN-Kunden einen Besuch in Oberfranken schmackhaft machen. So wird neuerdings für Wanderungen durch die Fränkische Schweiz geworben.

In Bayreuth ging der Wechsel zum VGN problemlos über die Bühne. Schreiner: „Wer nur Stadtfahrten macht, hat ja kaum etwas mitbekommen – da änderte sich wenig.“ Die Haltestellen sind mit den neuen Logos versehen, die teilweise neuen Namen der Tickets haben sich eingeprägt, bei den Fahrkarten-Abos für drei, sechs oder zwölf Monate gab es eine Zunahme, weil diese im Zuge der Umstellung womöglich mehr ins Bewusstsein der Fahrgäste rückten. Die nutzen auch das TagesTicket Plus immer mehr – von einer Einbahnstraße zwischen Nürnberg und Wagnerstadt also keine Spur.

Weitere Informationen