Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

15.07.2009

Bayreuth ist familienfreundlich

Der Lehrstuhl für Bevölkerungs- und Sozialgeographie der Universität Bayreuth hat im Auftrag des Regionalmanagements Stadt und Landkreis Bayreuth eine Studie zum Thema „Wie familienfreundlich ist die Region Bayreuth wirklich?“ durchgeführt. Bei einer Pressekonferenz wurden die Ergebnisse nun der Öffentlichkeit vorgestellt.

Landrat Hermann Hübner, 2. Bürgermeister Thomas Ebersberger – der gleichzeitig Leiter des Lokalen Bündnisses für Familie ist – und Bayreuths Sozialreferent Carsten Hillgruber, die alle bei der rund einstündigen Präsentation anwesend waren, dankten den Studenten für die geleistete Arbeit und die neuen Ergebnisse. Neben den einzelnen Städten und Kommunen, die in ihren Handlungs- und Zuständigkeitsbereichen natürlich entsprechend agieren können, kann nun mit Hilfe des gemeinsamen Regionalmanagements in weiteren Teilbereichen, wie zum Beispiel der Vernetzung bestehender Einrichtungen oder dem Vorhalten entsprechender Informationsangebote, auf die gewonnenen Erkenntnisse eingegangen werden.

Mit Projekten wie der gemeinsamen Neugeborenen-Begrüßungstüte von Stadt und Landkreis oder einer Studenten-Begrüßung in Form eines Info- und Gutscheinflyers wurde bereits der richtige Weg eingeschlagen. Derzeit laufen zudem die Arbeiten an einem Internetauftritt zur “Familienfreundlichen Region Bayreuth”, einer zentralen Informations- und Kommunikationsplattform.

Wichtigste Erkenntnis aus der Studie ist, dass die Region von der heimischen Bevölkerung bereits als grundsätzlich sehr familienfreundlich gesehen wird. Gleichzeitig gibt es aber noch verschiedene Verbesserungsbedarfe. Erkenntnis auch: Familienfreundlichkeit hängt nicht nur an materiellen Infrastruktureinrichtungen, sondern wesentlich auch an der Einstellung der Bevölkerung. Um dies weiter zu verbessern, wird das Regionalmanagement weiterhin in diesem Themenbereich intensiv arbeiten.

  Hier finden Sie alle Ergebnisse der Studie