Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

03.12.2008

Bayreuth mit anderen Augen gesehen

„Einblicke in meine neue Stadt“ heißt die Ausstellung, die derzeit in der Stadtbibliothek Bayreuth zu sehen ist. Sie zeigt Fotos, die junge Migrantinnen und Migranten von ihrer neuen Heimat Bayreuth gemacht haben.

Entstanden sind die Bilder bei einem Projekt der Migrationserstberatung des Caritasverbandes Bayreuth e.V. und des Jugendmigrationsdienstes Oberfranken/Ost. Die Pädagogin und Hobbyfotografin Ina Adler wies die jungen Menschen aus Russland, Serbien, Peru, Kasachstan, der Türkei und Ukraine zunächst in die theoretischen Geheimnisse des Fotografierens ein, ehe die Jugendlichen mit einer Kamera bewaffnet durch ihre neue Heimat zogen. Herausgekommen sind eindrucksvolle und selten gesehene Ansichten von Bayreuth.

Gerhard Eggert, Integrationsbeauftragter der Stadt Bayreuth, der die Ausstellung eröffnete, begrüßt dieses Projekt. „Es hat gleich zwei positive Effekte: Die Migranten bekommen Fachwissen vermittelt und lernen beim Fotografieren gleichzeitig spielerisch ihre neue Heimat kennen.“

Die Ausstellung in der Stadtbibliothek ist noch bis zum 22. Januar montags von 10 bis 13 Uhr, dienstags und donnerstags von 10 bis 19 Uhr, mittwochs und freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr zu sehen.

Der Integrationsbeauftragte der Stadt Bayreuth Gerhard Eggert und Ina Adler, Leiterin des Fotoprojektes, bewundern die mal ganz anderen Ansichten von Bayreuth in der Stadtbibliothek.