Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

22.12.2010

Bayreuth punktet in Sachen Zukunfts-Chancen

Prognos-Zukunftsatlas 2010: Stadt Bayreuth landet auf Platz 55 unter 412 untersuchten Städten und Landkreisen

Das Schweizer Wirtschaftsforschungsinstitut „Prognos“ hat zum dritten Mal nach 2004 und 2007 alle kreisfreien Städte und Landkreise in Deutschland auf ihre Zukunfts-Chancen hin bewertet. Insgesamt 412 Städte und Landkreise sind dabei auf ihre Chancen und Risiken hin überprüft worden. Mit Rang 55 konnte sich die Stadt Bayreuth in ihrem Abschneiden stark verbessern.

Berücksichtigt wurden wirtschaftliche Faktoren wie der Arbeitsmarkt und die Wettbewerbsfähigkeit der Region sowie die soziale Lage und die demografische Entwicklung.

Gegenüber dem letzten Zukunftsranking aus dem Jahr 2007 hat sich die Stadt Bayreuth deutlich verbessert und rangiert nun auf Rang 55 von insgesamt 412 untersuchten Städten und Regionen. Als Stadt mit hohen Zukunftschancen wird Bayreuth von der Prognos AG zudem im bundesweiten Vergleich als Standort eingestuft, der deutlich überdurchschnittliche Zukunftschancen und Entwicklungspotenziale besitzt.

Gute Arbeitsmarktsituation

Maßgeblich ist dieses gute Ergebnis auf die gute Arbeitsmarktsituation in der Stadt Bayreuth zurückzuführen. Gegenüber dem letzten Ranking aus dem Jahr 2007 konnte sich die Stadt Bayreuth hier von Platz 118 auf Platz 22 verbessern und steht damit innerhalb Oberfrankens an der Spitze. Leichte Verbesserungen gab es auch im Bereich Wohlstand/Soziale Lage – hier konnte sich die Stadt Bayreuth ebenfalls verbessern, von Platz 255 (2007) auf 207.

„Dies ist ein sehr erfreuliches Ergebnis, das bestätigt, dass die Stadt, ihre Unternehmen und Bürger auf dem richtigen Weg sind. Der Zukunftsatlas zeigt aber auch deutlich die Handlungsfelder für die kommenden Jahre auf, auf denen sich Bayreuth wird weiter verbessern müssen: Innovationen und Demografie“, lautet das Fazit von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl. Der weitere Ausbau der Universität und der angeschlossenen Forschungsinstitute sowie deren wissenschaftliche Einrichtungen sind nach Einschätzung des Oberbürgermeisters daher wichtige Zukunftsfaktoren der Stadtentwicklung. Nur damit werde es gelingen, die Innovationskraft der Region weiter zu erhöhen und qualifiziertes Personal sowie junge Familien in die Region zu holen beziehungsweise hier zu halten.

Gerade der Demografiefaktor wird daher auch im aktuellen Zukunftsatlas stark thematisiert: Zwei Drittel der Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland sind von Bevölkerungsrückgängen betroffen. „Auch die Stadt Bayreuth hat hier Boden verloren. Aus diesem Grund muss die Positionierung als familienfreundliche Region konsequent weiter fortgesetzt werden“, betont Dr. Hohl. Insbesondere über das Regionalmanagement Bayreuth und das lokale Bündnis für Familie seien hier in den letzten Jahren wichtige Initiativen, wie zum Beispiel die Vereinbarkeit von Familie und Beruf angestoßen worden, die dazu führen werden, dass Bayreuth hier in der Zukunft gut aufgestellt ist. Dr. Hohl: „Insofern ist mir auch vor dem nächsten Zukunftsatlas des Prognos-Instituts nicht bange.“

Blick auf die Stadt Bayreuth