Stadt Bayreuth

IM FOKUS

24.05.2013

Bayreuth und Mainz bewerben Mainradweg mit Puzzle

Cathrin Tronser von mainzplus Citymarketing und Dr. Manuel Becher von der BMTGBayreuth und Mainz haben etwas gemeinsam. Beide Städte liegen am Mainradweg, einem von zwei Fernradwegen in Deutschland, die der All-gemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) mit fünf Sternen ausgezeichnet hat. Während Bayreuth ganz am Anfang des Mainradwegs in unmittelbarer Nähe zur Rotmainquelle liegt, mündet bei Mainz der Main in den Rhein und ist damit der Zielpunkt für die meisten Fahrradfahrer.

Die Strecke dazwischen ist 509 km lang. Es erfordert also eine gewisse Kondition, den gesamten Weg mit eigener Muskelkraft zu bewältigen. Aus diesem Grund bekommen alle Radler, die sich von Bayreuth aus auf den Weg nach Mainz machen und sich in der Bayreuther Touristinfo melden, zunächst eine Stärkung in Form einer alkoholfreien Maisel’s Weisse und Brot der lokalansässigen Firma PEMA.

Doch das ist noch nicht alles. „Wir geben jedem Radfahrer, der sich dazu bereit erklärt, ein Puzzleteil mit auf den Weg, das er dann in der Touristinfo in Mainz abgeben soll. Im Laufe der Radsaison wird sich in Mainz ein Bild zusammensetzen, das Sehenswürdigkeiten beider Städte zeigt“, erläutert Dr. Manuel Becher, der Geschäftsführer der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH. „Die ersten beiden Puzzleteile sind bereits in Mainz angekommen. Sie wurden von einem Pärchen abgegeben, das auf seinem Tandem von Bayreuth nach Mainz und dann sogar weiter nach Mannheim gefahren ist“, ergänzt Cathrin Tronser von mainzplus Citymarketing.

Wie viele Fahrradfahrer jedes Jahr den gesamten Mainradweg von Bayreuth bis Mainz entlangfahren ist nicht bekannt. Man darf also gespannt sein, wann das Puzzle in Mainz fertig ist.