Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

28.09.2005

Bayreuther Barock: Ein voller Erfolg

Bayreuther Barock 2005: Ein voller ErfolgAusverkaufte Vorstellungen, ein begeistertes Publikum und ein lebhaftes Echo bei Freunden barocker Opern weit über die Stadtgrenzen hinaus: Der Verlauf des diesjährigen Bayreuther Barocks lässt bei den Verantwortlichen der Stadt Genugtuung aufkommen. „Das vor nunmehr sechs Jahren ins Leben gerufene neue Festival hat sich als echte kulturelle Bereicherung für Bayreuth hervorragend etabliert“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Dieter Mronz.

Volles Haus im Markgräflichen Opernhaus: Die beiden Aufführungen der Opera seria in drei Akten „Amadigi di Gaula“ von Georg Friedrich Händel sowie die Wiederentdeckung des Drammas per musica „Alarico“ von Agostino Steffani waren allesamt bereits frühzeitig ausverkauft. Rund 1 500 Zuschauer konnten sich von den künstlerischen Qualitäten des Bayreuther Barock überzeugen. Zahlreiche Kartenwünsche mussten unerfüllt bleiben, wie die Wartelisten belegen. Alle drei Aufführungen erhielten langen, begeisterten Applaus des Publikums.

Als besonders interessant wertet es der Oberbürgermeister, dass nahezu 80 Prozent der Besucher in diesem Jahr von auswärts kamen. „Ein Beleg für den Erfolg der intensiven Werbemaßnahmen, die die Stadt alljährlich für den Bayreuther Barock in die Wege leitet – vom zweisprachigen Internet-Auftritt bis hin zu Werbeanzeigen in überregionalen Printmedien, ansprechenden Faltblättern, Programmheften und vielem mehr.“ Als einer der großen kulturellen Veranstaltungshöhepunkte des Jahres sei der Bayreuther Barock zudem ein sympathischer und hoch interessanter Werbeträger für die kulturellen Angebote Bayreuths geworden: „Echtes Kulturmarketing für unsere Stadt also“, betont Dr. Mronz.

Vor allem die künstlerische Zusammenarbeit mit den Händel-Festspielen in Halle, den Festwochen Hannover-Herrenhausen, dem Goethe-Theater Bad Lauchstädt und dem Theatre Royal Bury St. Edmunds, die heuer zusammen mit ihren Bayreuther Partnern für die Koproduktion des „Amadigi di Gaula“ verantwortlich zeichneten, stand nun schon zum wiederholten Male für hohe Qualität und großen Publikumszuspruch. Derartige wertvolle Kooperationsmodelle, die bis hin zu Synergie-Effekten bei der Werbung reichen, werden daher vom städtischen Kulturreferat mit namhaften Partnern auch für den Bayreuther Barock 2006 angestrebt – so etwa mit den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci.