Stadt Bayreuth

IM FOKUS

09.05.2017

Bayreuther Flohmarkt am 13./14. Mai auf dem Volksfestplatz

Der Markt wird diesmal ergänzt um Inventar aus der ausgeräumten Stadthalle

Nach fast einem Jahr ist es wieder soweit: Nachdem der letztjährige Herbstflohmarkt wegen der Landesgartenschau entfallen musste, steht Mitte Mai der Frühjahrsflohmarkt auf dem Volksfestplatz auf dem Programm.

Am 13./14. Mai findet der diesjährige Bayreuther Frühlings-Flohmarkt auf dem Volksfestplatz statt.

Die lange Flohmarktpause ist auch der Grund, warum die Organisatoren der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH (BMTG) einen noch größeren Besucheransturm erwarten als sonst. Unabhängig vom Wetter werden Tausende Besucher aus nah und fern erwartet. Deren Chancen, mit etwas Glück ein echtes Schnäppchen zu machen, stehen gut, denn die rund 500 erwarteten Flohmarktverkäufer kommen nicht nur aus Bayreuth Stadt und Land, sondern reisen erfahrungsgemäß aus dem gesamten süddeutschen Raum und aus Thüringen oder Sachsen an. Trödel, Kinderspielsachen, Bücher, Haushaltsgeräte, Antiquitäten und vieles mehr wechseln auf dem Bayreuther Flohmarkt den Besitzer.

Inventar aus der Stadthalle

Noch etwas ganz Besonderes erwartet die Besucher des diesjährigen Frühjahrsflohmarktes: Neben einem Resteverkauf von Stadthallen-Inventar wird auch das Hauptamt der Stadt Bayreuth verschiedene Artikel aus seinem Fundus verkaufen: Außer CD´s, Bierkrügen, Pozellan, Bücher und Schallplatten können Decken- und Wandleuchten, Hinweisschilder (Notausgang, Rauchen verboten etc.), Spiegel, diverse Audio-Verstärker und Bassboxen sowie diverses technisches Material für Bühne und Beleuchtung und vieles mehr erworben werden.

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass der Volksfestplatz aufgrund des großen Ansturms von Besuchern an beiden Tagen ausschließlich während der Aufbauzeiten von 6 bis 16 Uhr am Samstag und von 8 bis 10 Uhr am Sonntag mit dem Auto befahren werden sollte. Geöffnet ist der Flohmarkt am Samstag bis 21 Uhr, am Sonntag bis 16 Uhr.

Eine Platzreservierung bzw. Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Preise für Anbieter

Die Preise für Anbieter beim diesjährigen Frühjahrsflohmarkt sind weiterhin sehr niedrig und besucherfreundlich. Die Grundgebühr für die Fläche von 3 mal 3 Meter beträgt wie im vergangenen Jahr 15 Euro. Für weitere Verkaufsflächen (zusätzlicher Tisch, Kleiderständer etc.) werden pro Frontmeter noch einmal 5 Euro fällig. Die Gebühr für Autos beträgt 5 Euro, für Anhänger werden ebenfalls 5 Euro fällig. Wohnmobile oder Transporter werden mit 20 Euro berechnet. Sämtliche genannten Gebühren gelten für beide Tage, vorausgesetzt, die Quittung ist deutlich sichtbar an der Windschutzscheibe angebracht beziehungsweise kann vorgezeigt werden.

Informationsblatt mit Teilnehmerbedingungen für Verkäufer

Weitere Informationen: Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH, Marc Ermer, Telefon 0921 885737 und Andre Reich, Telefon 0921 885743

Verkehrsregelungen

Mit Blick auf den diesjährigen Frühlings-Flohmarkt weist das Straßenverkehrsamt der Stadt Bayreuth darauf hin, dass der Hohenzollernring im Bereich zwischen Richard-Wagner-Straße und Wieland-Wagner-Straße gesperrt ist. Der Verkehr wird aus Richtung Süden kommend weiträumig über die Dr.-Konrad-Pöhner-Straße, Universitätsstraße, Wittelsbacherring und Hohenzollernring umgeleitet. Die Zufahrt ist auch über die Äußere Nürnberger Straße, Meyernreuther Spange, Kemnather Straße und Königsallee möglich. Die Königsallee und die Wieland-Wagner-Straße sind zwingend von parkenden Fahrzeugen freizuhalten.

Die Flohmarkt-Beschicker werden gebeten, sich rücksichtsvoll zu verhalten und insbesondere während der Zufahrt zum Volksfestplatz Anliegern jederzeit die Zufahrt zu ihren Anwesen zu ermöglichen. Weiterhin sind sowohl der Hohenzollernring als auch die Wieland-Wagner-Straße von wartenden Fahrzeugen freizuhalten. Für Besucher stehen ausreichend öffentliche Parkplätze im Umgriff des Volksfestplatzes zur Verfügung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich der Bereich Miedelstraße, Äußere Badstraße, Am Sportpark und Hübschstraße innerhalb einer Haltverbotszone befindet und das Parken nur innerhalb der gekennzeichneten Flächen erlaubt ist.