Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

04.04.2011

Bayreuther öffnen ihre Türen – Auftaktveranstaltung im Rathaus

Gemeinsame Aktion von Universität und Stadt – Erstes Treffen im Rathaus dient dem gegenseitigen Kennenlernen

Geht mit gutem Beispiel voran: Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl begrüßt sein „Bayreuther öffnen ihre Türen“: Unter diesem Motto steht eine gemeinsame Initiative von Stadt und Universität Bayreuth, die jetzt mit einer Auftaktveranstaltung im Neuen Rathaus offiziell gestartet ist. Internationale Studierende und Gastwissenschaftler sollen sich künftig in Bayreuth noch intensiver zu Hause fühlen – dafür werden Freundschaften geknüpft und Patenschaften mit Bürgerinnen und Bürgern geschlossen.

Sich gegenseitig kennenzulernen, das stand im Mittelpunkt dieses ersten Treffens. Eingeladen waren alle Bürgerinnen und Bürger, die Interesse an einer Patenschaft haben. Sie wurden von hochrangigen Vertretern der Stadt und der Universität über die Inhalte und Ziele der Initiative informiert. Danach war Zeit, um mit den ebenfalls geladenen internationalen Studierenden und Gastwissenschaftlern ins Gespräch zu kommen. Auch Paten, die sich bereits für die neue Initiative engagieren, standen Rede und Antwort. Die Aktion „Bayreuther öffnen ihre Türen“ baut auf das vielfältige Engagement von Organisationen wie dem Internationalen Club und dem Internationalen Zirkel mit seinen Mitgliedsverbänden auf und versteht sich als Teil eines breiten Bemühens um Integration und funktionierendes Zusammenleben.

Ob beim Kaffeetrinken oder bei einem gemeinsamen Ausflug, ob bei einem gemeinsamen Konzertbesuch, beim Sport oder einfach nur beim Plaudern: Freundschaften über kulturelle Unterschiede hinweg werden mit dem Patenschaftsprojekt entstehen und beide Seiten bereichern. Internationale Studierende und Gastwissenschaftler werden Deutschland auch außerhalb des universitären Alltages kennen und schätzen lernen. Und die Paten werden als Botschafter ihrer Stadt und ihres Landes interessante Menschen kennenlernen. Sie werden ihre Fremdsprachenkenntnisse erweitern können und einen Beitrag zur Integration von Ausländern leisten. Der Kreativität für gemeinsame Aktivitäten sind dabei keine Grenzen gesetzt – oder nur jene, die die Paten selbst setzen: Sie bestimmen, wann, wie oft und wie lange sie ihrem Gast ihre Tür öffnen.

Mitarbeiter des International Office und des Welcome Centre der Universität Bayreuth unterstützen die künftigen Paten tatkräftig. Sie stellen den Kontakt zu einem internationalen Gast her, bieten Vermittlung und Mediation an. Sie laden einmal im Monat zu einem kulturellen Ereignis ein, an dem der Gast und sein Pate teilnehmen können. Und jede Patenschaft wird individuell betreut.  

Interessenten finden ab sofort an vielen öffentlichen Plätzen Flugblätter mit weiteren Informationen und Kontaktmöglichkeiten. Im Internet wird das Projekt unter der Adresse www.bayreuther-paten.de vorgestellt.

Wer Fragen hat, kann sich diese auch durch das Welcome Centre der Universität unter der Telefonnummer 0921/55-5318 beantworten lassen.