Stadt Bayreuth

IM FOKUS

19.04.2011

Bayreuther Osterfestival im Zeichen von Franz Liszt

Vom 22. April bis 1. Mai erwartet die Besucher des Festivals ein erlesenes Programm mit internationalen Künstlern

Vom 22. April bis 1. Mai findet das 17. Bayreuther Osterfestival statt.Das 17. Bayreuther Osterfestival steht ganz im Zeichen des großen Komponisten Franz Liszt, dessen Geburtstag sich 2011 zum 200. Mal jährt. Anlässlich dieses Jubiläums wartet auf die Besucher des Festivals ein erlesenes Programm mit internationalen Künstlern.

Das Lisztsche Repertoire – von Solowerken für Klavier, über Kammermusik und geistliche Werke bis zum Klavierkonzert mit großem Symphonieorchester – wird an historischen markgräflichen Orten in Bayreuth präsentiert.

Eröffnet wird das Festvial mit Bachs Kantate „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“ und Liszts Präludium und Fuge über B-A-C-H und seinen Orgelvariationen über die Bachkantate in der Christuskirche. Werke für Klavier erklingen am Lisztflügel in der Klaviermanufaktur Steingraeber und im Kunstmuseum. In der Spitalkirche und im Kunstmuseum gibt es weitere Kammerkonzerte.

Höhepunkt wird das Symphoniekonzert der Internationalen Jungen Orchesterakademie mit dem Nachwuchspianisten und Preisträger des Lizt-Wettbewerbes Oleksandr Poliykov in der Ordenskirche St. Georgen am Ostersonntag unter der Leitung von Miguel Gomez-Martinez sein.  Das zweite Festivalwochenende wird mit einem geistlichen Konzert in der Schlosskirche eröffnet: Unter der Leitung von Regionalkantor Christoph Krückl werden Werke von Liszt und seinen Zeitgenossen gespielt. Vortäge, Stadtführungen und Jazzkonzerte runden das Programm ab.

Unterstützung für schwerstkranke Kinder

Seit 17 Jahren engagiert sich die Kultur- und Sozialsiftung Internationale junge Orchesterakademie für die Völkerverständigung und für die Unterstützung krebs- und schwerstkranker Kinder. Für diesen guten Zweck werden Konzerte im Rahmen des Bayreuther Osterfestivals, des Osterfestivals Nördliche Oberpfalz sowie auf Konzert-Tourneen veranstaltet. Die Akademie wurde 1993 unter Mitwirkung von Professor August Everding und dem australischen Stardirigenten Sir Charles Mackerras gegründet und hat bereits mehr als 360 Konzerte in Deutschland und dem europäischen Ausland veranstaltet. Parallel konnten über 700.000 Euro für den guten Zweck übergeben werden.

Das Orchester wird jedes Jahr aus talentierten jungen Musikern aus der ganzen Welt zusammengestellt. Bis jetzt nahmen über 1200 Musiker aus rund 60 Nationen an der Akademie teil.