Stadt Bayreuth

20.07.2010

Bayreuther und Hofer Radsportler trafen sich am Fahrradtag

Radevent des Sächsisch-Bayerischen Städtenetzes

Die Radsportler vom Team Icehouse durften am Bayreuther Fahrradtag 2010 als Vertreter der Stadt Bayreuth gemeinsam nach Walpenreuth nahe Gefrees fahren um dort, im Rahmen des Sächsisch-Bayerischen Städtenetz Radsportler des RC Pfeil Hof, welche die Stadt Hof vertraten, zu treffen.

Das Radfahr-Team

Die Radtour startete am 18. Juli in Bayreuth um 10 Uhr am Luitpoldplatz mit der durch die Polizei begleiteten Ringrundfahrt. Danach wurde folgende Strecke gewählt: 

  • Trebgast
  • Bad Berneck
  • Gefrees
  • Walpenreuth

Die Rennradler vom Team Icehouse wurden von Herrn Günter Finzel, Leiter der Wirtschafts- und Strukturentwicklung der Stadt Bayreuth und offizieller Vertreter des Sächsisch-Bayerischen Städtenetz auf dem Rennrad begleitet. 

Im Landgasthof Grüner Wald, welcher die „Mitte“ zwischen Bayreuth und Hof war, wurde gemeinsam mit den Radsportlern vom Verein RC Pfeil Hof eingekehrt, um danach wieder nach Bayreuth zurückzukehren. 

Informationen Sächsisch-Bayerisches Städtenetz

Zum Sächsisch-Bayerischen Städtenetz haben sich über die ehemalige innerdeutsche Grenze hinweg die Städte Chemnitz, Zwickau, Plauen, Hof und Bayreuth zusammengeschlossen. Die fünf Oberzentren mit Einwohnerzahlen zwischen 51.000 (Hof) und 257.000 (Chemnitz) arbeiten seit 1995 auf der Basis von Freiwilligkeit und Gleichberechtigung im Städtenetz zusammen. Die bei dieser Kooperation entstehenden Synergieeffekte werden für gemeinsame Ziele genutzt. Im Vordergrund steht dabei die “Wiedervereinigung auf kommunaler Ebene”. Die fünf Kommunen konzentrieren ihre Zusammenarbeit vor allem bei der Infrastrukturplanung sowie in den Bereichen Tourismus und Kultur. 

Brückenschlag der Regionen

Das Sächsisch-Bayerische Städtenetz nutzt die Chance, durch einen Brückenschlag zwischen den beteiligten Regionen an historische Gemeinsamkeiten anzuknüpfen und nach allen Seiten hin zukunftsträchtige Beziehungen aufzubauen. Die Begegnung und der Kontakt zwischen den Bürgern steht dabei im Mittelpunkt. Durch seine Stabilität und Kontinuität ist das Sächsisch-Bayerische Städtenetz bundesweit zu einem wichtigen Beispiel für die wachsende Bedeutung informeller kommunaler Kooperationen als Instrument der Raumordnung und Landesplanung geworden.