Stadt Bayreuth

31.08.2009

Bayreuther Unternehmen Schlaeger ausgezeichnet

Vom internationalen Automobilzulieferer Continental gab’s den Supplier of the Year 2008 Award

Das Bayreuther Unternehmen Schlaeger Kunststofftechnik ist vom internationalen Automobilzulieferer Continental mit dem Supplier of the Year 2008 Award in der Kategorie Global Mechatronics Components ausgezeichnet worden. Schlaeger zählt damit zu neun Conti-Zulieferern von weltweit 4000, denen das Unternehmen höchste Wertschätzung entgegenbringt.

In der Unternehmenszentrale von Schlaeger in Bayreuth ist die Freude groß. „Seit 19 Jahren, damals noch unter der Flagge von Siemens Automotive, sind wir an allen Generationen der Benzineinspritz-Technologie beteiligt,“ sagt Geschäftsführer Anton Fuchs. „In dieser Zeit haben wir 300 Millionen Bauteile geliefert – in 2008 alleine 32 Millionen fehlerfrei. Diese großartige Leistung ist der Erfolg der Schlaeger-Mitarbeiter in Bayreuth, Tschechien und der Formentechnik Bayreuth.“

Nach der Übernahme der Siemens VDO durch Continental im Jahr 2007 wurde die Messlatte für Zulieferer noch höher gelegt. Schlaeger konnte sich allerdings unter mehr als 800 internationalen Schlüssellieferanten in seinem Spezialgebiet nicht nur behaupten, sondern an die Spitze vorarbeiten.

Die Jury des Supplier-of-the-year 2008-Awards lobt Schlaeger „für innovativ gelebte partnerschaftliche Entwicklungsunterstützung im Bereich Einspritzsysteme.“ Nach folgenden Kriterien wurde bewertet: Qualität, Logistik, Wettbewerbsfähigkeit, Technologie und Service, wobei sich 50 Prozent auf das Jahr 2008 und 50 Prozent auf die Zukunft beziehen. Dass Continental bei Schlaeger ein hohes Potenzial sieht, freut Fuchs: „Das Rennen um den diesjährigen Preis ist in vollem Gang. Für uns gilt es, das Erreichte zu halten.“

Auch abseits des Rennens um den begehrten Titel „Zulieferer des Jahres“ gibt sich Fuchs kämpferisch. „Natürlich gibt es erhebliche Reduzierungen – wir müssen Profis sein in guten wie in schlechten Zeiten.“ Geschäftsführer Ulrich Küchler ergänzt: „Schlaeger ist auf einem gutem Weg, mit neuen Projekten die Veränderungen in den kommenden Jahren zu kompensieren – nicht nur mit Continental, sondern mit einer wachsenden Kundenbasis.“

Grund für Optimismus gab beiden Geschäftsführern nicht zuletzt die internationale Atmosphäre bei der Preisverleihung in der Conti-Zentrale: „Alle anderen Gewinner waren große Konzerne, viele stammten aus Asien – aber eben auch ein Mittelständler aus Bayreuth, der mit seiner schlagkräftigen Mannschaft immer seiner Linie treu geblieben ist: erstklassiges Engineering, beste Produktionsqualität, Flexibilität, Innovationen schnell umgesetzt – und das alles aus Deutschland und nicht aus dem Ausland.“

Der Leiter Einkauf der Continental Automotive Group Günter Fella (Zweiter von links) mit den beiden Schlaeger-Geschäftsführern Ulrich Küchler und Anton Fuchs sowie Unterehmensgründer Wolfgang Schläger bei der Preisverleihung.