Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

16.10.2009

Bayreuths Volkshochschule wird 90

Stadt investiert derzeit über drei Millionen Euro in einen neuen Standort im Herzen der Innenstadt

Bayreuths Volkshochschule kann in diesen Tage auf ihr 90jähriges Bestehen zurückblicken. Bei einer Festveranstaltung im Richard-Wagner-Saal der Städtischen Musikschule hielten jetzt Vertreter der Stadt und der vhs gemeinsam mit zahlreichen geladenen Gästen Rückschau auf die Entstehungsgeschichte der Bildungseinrichtung. Aber auch die nahe Zukunft von Volkshochschule und Stadtbibliothek im neuen Domizil in der Richard-Wagner-Straße, das derzeit für über drei Millionen Euro umgebaut wird, waren Thema der Feierstunde.

Am 6. Oktober 1919 wurde Bayreuths Volkshochschule, die zunächst in Trägerschaft eines Vereins geführt wurde, eröffnet. Etwa 2.600 Zuhörer besuchten im ersten Jahr ihres Bestehens die rund 60 Vortragsveranstaltungen der Bayreuther Volkshochschule. 

Die Geschichte der vhs gestaltete sich in den folgenden Jahrzehnten wechselvoll: 1933 wurde sie im Zuge der Gleichschaltung durch die NS-Diktatur geschlossen, nach Kriegsende nahm sie ihren Lehrbetrieb wieder auf. Im September 1952 wurde sie in eine städtische Einrichtung umgewandelt. Heute gehört die vhs zu den wichtigsten Bildungseinrichtungen in der Festspielstadt, die mehr als 400 Fortbildungskurse pro Semester anbietet und rund 250 Dozenten/innen vorweisen kann. Alljährlich besuchen zwischen 13.000 und 14.000 Bayreuther die Veranstaltungen der Volkshochschule.

Und auch für die kommenden Jahre stehen die Zeichen auf Fortentwicklung: Derzeit investiert die Stadt über drei Millionen Euro in den Umbau des künftigen neuen Standorts der Volkshochschule mitten in der Bayreuther Fußgängerzone. Als „Haus des lebenslangen Lernens“ wird das neue Domizil auf über 5.000 Quadratmetern neben der Volkshochschule auch die Stadtbibliothek beherbergen. Das Projekt soll nicht nur Lust auf Bildung und Lernen machen, sondern auch für zusätzliche Frequenz in der Bayreuther Innenstadt sorgen, die derzeit für weitere elf Millionen Euro einer umfassenden Neugestaltung unterzogen wird.

Voraussichtlich Ende 2010 werden Volkshochschule und Stadtbibliothek in ihr neues Domizil umziehen.

Chronik der Volkshochschule >>

Leiter/innen der vhs 1919 – 2009 >>


Chronik der Volkshochschule Bayreuth

2. September 1919
Gründungsversammlung im Hotel „Schwarzes Roß“ 1. Vorsitzender: Dr. Georg Jost

6. Oktober 1919
Eröffnung der Volkshochschule

24. Oktober 1919
Überführung in einen rechtskräftigen Verein

1933
Schließung der Volkshochschule im Zuge der Gleichschaltung

ab Herbst 1946
Vorbereitung der Wiedereinrichtung der Volkshochschule als „Verein Volkshochschukle Bayreuth e.V.“

13. Januar 1947
Wiederbeginn des Lehrbetriebs

1950-1958
eigene Jugendvolkshochschule, auch „Europa-Schule“, hervorgegangen aus dem Jugendforum, begründet von Dr. Würzburger

1. September 1952
Umwandlung des Vereins in eine Einrichtung in kommunaler Trägerschaft

seit April 2000
Hauptamtliche Leitung

seit November 2002
Unterstützung durch hauptamtliche pädagogische Mitarbeiterin, gleichzeitig stellvertretende Leiterin


Leiter/innen der Volkshochschule Bayreuth 1919 – 2009

Dr Georg Jost
Privatgelehrter, Gründer und Leiter der vhs 1919 – 1923, ab 1921 auch Leiter der Stadtbibliothek; 1933 beider Ämter enthoben, ab 1947 Vorsitzender des vhs-Verwaltungsrats

Dr. Georg Müller
Bibliothekar, Leiter des Kulturamts, von Sommer 1949 – Herbst 1949 Studienleiter der vhs

Dr. Karl Würzburger
Leiter des Kulturamtes, Herbst 1949 – März 1958 auch Studienleiter/Direktor der vhs, zunächst ehren-, dann nebenamtlich

Dr. Joachim Bergfeld
Musikwissenschaftler, 1958 – 1971 Direktor der vhs, nebenamtlich, auch Leiter der Richard-Wagner-Gedenkstätte 

Otto Hofmann
Oberstudienrat am Graf-Münster-Gymnasium, Direktor der vhs 1972 – 1973, nebenamtlich

Wolfgang Huber
Oberstudienrat am Graf-Münster-Gymnasium, Direktor der vhs 1973 – 1976, nebenamtlich

Hans Ebersberger
Direktor des Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasiums, Direktor der vhs 1976 – 2000, nebenamtlich

Beatrix von Guaita
hauptamtliche vhs-Leiterin seit April 2000