Stadt Bayreuth

IM FOKUS

28.01.2011

BBC Bayreuth vor wichtigem Heimspiel gegen Gießen

Große Kulisse und “blaue Wand” gegen den Bundesliga-Dino

Basketball in der OberfrankenhalleZum zweiten Mal in der laufenden Saison der Beko Basketball Bundesliga mussten die Spieler und Fans des BBC Bayreuth eine längere Durststrecke ohne Punktspiel überbrücken. Am kommenden Sonntag, 30. Januar, ist es endlich wieder soweit. Zum 65. Mal geht es dabei gegen ein Team aus Gießen. Im 45. Jahr sind die LTi 46ers Bundesliga-Mitglied und somit das Urgestein schlechthin im deutschen Basketball.

Doch wie schon mehrmals in den vergangenen Jahren kämpfen die 46ers um den Verbleib in der Beletage. Dabei sah es in dieser Saison zunächst ganz anders aus. Den besten Bundesliga-Start seit Jahren legte man aufs Parkett, feierte in den ersten sieben Spielen fünf Siege. Lohn der Arbeit war Tabellenplatz vier. Doch der 89:94 Auswärtssieg bei den Gloria GIANTS Düsseldorf am 3. November war bislang der letzte Sieg der 46ers. Seitdem gab es 13 Niederlagen in Serie, das Team purzelte in der Tabelle bis auf den drittletzten Platz. Die 79:83 Niederlage gegen Bremerhaven war dabei das knappste Spiel, am deutlichsten unterlag man am 15. Januar in eigener Halle EnBW Ludwigsburg.

Nach dem 54:88 zog sich Trainer Vladimir Bogojevic von der Seitenlinie zurück, er ist seitdem nur noch Sportdirektor der Hessen. Sein Nachfolger ist ein in Bayreuth bestens bekannter US-Amerikaner: Steven Key. Der mittlerweile 42-jährige spielte in der Saison 1993/1994 für Steiner. 2001 beendete er in Düsseldorf seine sportliche Laufbahn, dort sammelte er auch von 2002 bis 2005 seine ersten Erfahrungen als Trainer. Zuletzt war Key von 2007 bis 2010 Trainer des WNBA-Team von Chicago Sky. Seine Premiere als Trainer der GIESSEN 46ers ging verloren, in Braunschweig unterlag man mit 87:75.

Auch im Kader der Universitätsstädter hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Nicht mehr im Team ist Tyler Kepkay, der Anfang Januar in seine kanadische Heimat zurückgekehrt ist. Zurückgeholt hat man hingegen Small Forward Maurice Jeffers (USA, 31, 194 cm, Buenos Aires/Argentinien), der schon in der Saison 2009/2010 für die Hessen spielte. In seinem Comebackspiel für die 46er steuerte Maurice Jeffers in Braunschweig zwei Zähler bei. Vom Mitteldeutschen BC kam in dieser Woche weiterhin der routinierte Point Guard Michael Hakeem Jordan (USA, 33, 183 cm), der in 19 Spielen für die Wölfe auf durchschnittlich 9,3 Punkte kam. Der Vertrag zwischen dem Club aus Sachsen-Anhalt und Jordan wurde Anfang der Woche vorzeitig aufgelöst.

Im Lager des BBC Bayreuth hat Physiotherapeut Tobias Herrmannsdörfer momentan wohl die meiste Arbeit, damit alle Spieler am Sonntag fit sein werden. „Jared Reiner und Koko Archibong haben in den letzten Tagen nicht trainieren können. Am Donnerstagvormittag ist auch noch Jaivon Harris umgeknickt. Unsere medizinische Abteilung um Professor Dr. Fritsch, Dr. Otto und unseren Physiotherapeut Tobias Herrmannsdörfer hat momentan alle Hände voll zu tun und arbeitet mit Hochdruck daran, dass alle spielen können“, resümiert BBC-Trainer Andreas Wagner.

Der Coach hat zusammen mit seinen Assistenten Tim Nees und Georg Eichler zudem die Qual der Wahl, wer die Position von Osvaldo Jeanty einnimmt: „Noch können wir nicht sagen, wer am Sonntag aufläuft. Wir beboachten unsere drei Kandidaten genau, müssen aber natürlich auch die Vorbereitung auf das Spiel vorantreiben, die alles andere als optimal war. Unser beiden Trainingsgäste haben einen guten ersten Eindruck hinterlassen.“ Wer gegen die LTi GIESSEN 46ers auflaufen wird, wird somit erst kurzfristig entschieden. „Wir wollen nach der Pause an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, durch die Verletzungen und Sperren konnten wir leider nicht mehr herausholen. Wir wollen vor unserem eigenen Publikum viel Intensität zeigen und kämpferisch autreten. Unser Ziel ist es, das Spiel mit mindestens sieben Punkten Differenz zu gewinnen“, gibt Andreas Wagner als Parole für das Spiel aus.

BBC setzt auf die Unterstützung der Fans

Der BBC-Trainer setzt erneut auf die Fans als sechsten Mann: „Was unsere Fans in den letzten Spielen an Unterstützung gebracht haben, war unglaublich. Nicht nur im Derby gegen Bamberg, auch gegen Braunschweig haben sie uns sehr viel gegeben. Ein Heimspiel kann durchaus den Ausschlag geben, wenn das Hinspiel knapp verloren ging.“ Am Sonntag wird es neben lautstarken Klatschpappen auch wieder die „blaue Wand“ geben. Gestaltet wurden die Blätter erneut von der Werbeagentur GMK um Jörg Lichtenegger, für die Produktion zeichnet der Nordbayerische Kurier verantwortlich.

Das Spiel zwischen dem BBC Bayreuth und den LTi GIESSEN 46ers erfreut sich in beiden Fanlagern großer Beliebtheit. Das Management der Hessen sponsert seinen Fans kostenlose Busse und das Ticket zum Spiel, so dass eine stattliche Zahl an Gästefans den Weg nach Bayreuth finden sollte. Auch in Bayreuth fiebert man auf die Partie hin, nur noch wenige Sitzplätze sind erhältlich. Stehplatzkarten hingegen sind noch in ausreichender Zahl verfügbar.

Tickets für die am Sonntag, 30. Januar, um 17 Uhr beginnende Partie gibt es im Vorverkauf beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60), an der Theaterkasse (neue Adresse: Opernstraße 22) sowie online unter tickets.bbc-bayreuth.de. Noch erhältlich sind bei Mode Becher (Friedrich-von-Schiller-Straße 5) Ticketpakete für die kommenden drei Heimspiele gegen Gießen, Tübingen und den MBC, bei denen man zehn Euro spart und eine CD mit dem BBC-Song als Bonus erhält.