Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

14.09.2017

Besatzung der „Bayreuth“ spendet für Kinderklinik

Zum Abschied hat die Besatzung des Bundespolizeibootes „Bayreuth“ der Kinderklinik im Klinikum Bayreuth einen Scheck in Höhe von 500 Euro überreicht.

Spendenübergabe

Mit der Übergabe des Bundespolizeibootes „Bayreuth“ an die neue Besatzung in Neustadt an der Ostsee, endet für die 14-köpfige Besatzung um Kommandant Erster Polizeihauptkommissar Hans-Joachim Paulsen (Fünfter von rechts) nach 14 Jahren eine lebendige Partnerschaft mit der Stadt Bayreuth. „Die Patenschaft liegt auf dem Boot, daher heißt es für uns nun offiziell Abschied nehmen“, erklärt Paulsen. Und das wolle man nicht, ohne ein Abschiedsgeschenk. Nichts für die Vitrine sollte sein, so Paulsen, lieber eine Spende für die, die damit Gutes bewirken, und dabei hat er an die Kinderklinik in Bayreuth gedacht. Und da stehen sie nun in Uniform und mit einem Scheck für die Kleinen: 500 Euro hat die Besatzung privat gesammelt und bei ihrem Abschiedsbesuch in Bayreuth persönlich vorbeigebracht. Über die Spende freuen sich im Namen der Kinder Prof. Dr. Thomas Rupprecht, Chefarzt der Kinderklinik des Klinikums Bayreuth (in weiß), und Ilona Golla, Pädagogische Leitung. Begleitet wurde die Delegation von Thomas Ebersberger, 2. Bürgermeister der Stadt Bayreuth (Zweiter von rechts). Paulsen und seine Crew bleiben in Cuxhaven an der Nordsee stationiert und haben mit der „Bad Bramstedt“ vorübergehend ein Schiff – und warten auf ein neues, dann auch wieder mit Paten. Der Kontakt zu Bayreuth werde aber nicht abreißen, versichern Paulsen und Ebersberger.

(Quelle: Klinikum Bayreuth)