Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

10.08.2007

„BookCrossing“ in der Stadtbibliothek

Bücher gehen um die Welt

Im Zusammenhang mit dem vom städtischen Kulturreferenten initiierten Öffentlichen Bücherschrank, der seinen Standort voraussichtlich am Luitpoldplatz finden wird, richtet die Stadtbibliothek Bayreuth eine eigene sogenannte BookCrossing-Zone im Eingangsbereich der Hauptstelle am Luitpoldplatz 7 ein.

„BookCrossing“ ist eine weltweite Initiative von Literaturfreunden für einen freien Büchertausch. Gedacht vor allem für Bücher, deren Leseerfahrung man unbedingt mit anderen teilen möchte oder die sonst im heimischen Regal verstauben würden – ist die Teilnahme für jeden Interessierten ganz einfach möglich: Wer Bücher zur freien Verfügung stellen („freilassen“) möchte, registriert diese unter www.BookCrossing.com. Eine deutschsprachige Hilfe gibt es auf der Seite www.Bookcrossers.de. Jedes Buch erhält eine Identifizierungs-Nummer (BCID), die im Buch vermerkt wird. Dann können die Bücher entweder in einer sogenannten BookCrossing-Zone oder an einem beliebigen anderen öffentlichen Ort abgelegt und von jedermann mitgenommen werden. Der neue Besitzer sollte, wenn er das Buch gelesen hat, dieses wieder in einer (am besten anderen) Bookcrossing-Zone oder auch im Park, in der Bahn oder in der Kneipe ablegen. So wandern die Bücher – im Idealfall – über die ganze Welt. Man kann dann anhand der Registriernummer über den Weg der Bücher verfolgen und sich mit anderen Lesern über den Inhalt austauschen. Diese Registrie-rung und die damit verbundene mögliche, anonyme Interaktion zwischen den Lesern ist denn auch der Unterschied zum Öffentlichen Bücherschrank.

Entstanden im Frühjahr 2001, gibt es inzwischen über 570.000 BookCrossers, die mehr als 4.000.000 Bücher registriert haben und aus allen Altersgruppen und demographischen Kategorien sowie aus mehr als 130 Ländern stammen.

Die Stadtbibliothek errichtet ihre Zone im Vorraum der Hauptstelle, Luitpoldplatz 7, mit einem deutlich gekennzeichneten Regal. Zum Start stellt sie hierzu einen Grundbestand an eigenen Büchern zur Verfügung, die allesamt bereits registriert sind. Außerdem gibt es Flyer, auf denen die wichtigsten Regeln des BookCrossings erläutert sind sowie kostenlose Aufkleber für die äußere Kennzeichnung von BookCrossing-Büchern und für den Eintrag der BCID. Die OBCZ (Offizielle BookCrossing-Zone) steht allen Bücherfreunden bereits jetzt zur Verfügung.