Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

30.03.2009

Bürgerpreis geht an Bayreuther Tafel

Die Bayreuther Tafel ist mit dem Bürgerpreis der Stadt Bayreuth 2009 ausgezeichnet worden. Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl hat die Auszeichnung, die auf einen entsprechenden Stadtratsbeschluss vom Dezember vergangenen Jahres zurückgeht, bei einer Feierstunde an die Vorsitzende der Tafel, Ingrid Heinritzi-Martin überreicht. 

Die Stadt, so Dr. Hohl, würdige mit dem Bürgerpreis das langjährige soziale Engagement der Bayreuther Tafel und ihre Verdienste um menschliche Solidarität. Die Einrichtung lindere durch die selbstlose Hilfe ihrer vielen ehrenamtlichen Mitglieder die soziale Not vieler Menschen. „Die Tafel ist für viele Bedürftige zu einer festen Institution geworden“, betonte Dr. Hohl.

Die Bayreuther Tafel gibt seit 2004 auf der Basis von Spenden gegen ein lediglich geringes Entgelt Lebensmittel an sozial schwache und hilfsbedürftige Menschen ab. Der Verein will nach den Worten seiner Vorsitzenden, Ingrid Heinritzi-Martin, eine Brücke schlagen zwischen Armut und Überfluss. Es sei erschreckend, so Heinritzi-Martin, wie viele bedürftige Menschen es im reichen Deutschland gebe. Als die Bayreuther Tafel gegründet wurde, hatte sie 800 Kunden, fünf Jahre später ist diese Zahl auf  1.923 gestiegen.

Die Tafel ist der zweite Träger des Bayreuther Bürgerpreises, der im Jahr 2007 neu ins Leben gerufen worden war. Mit der ideellen Auszeichnung will die Stadt verdienstvolles gemeinschaftliches Wirken würdigen. Dabei geht es vor allem um besondere Verdienste in gesellschaftlichen, politischen und sozialen Bereichen sowie um ehrenamtliches bürgerschaftliches Engagement für Eigeninitiative, Selbsthilfe, menschliche Solidarität, Toleranz und Zivilcourage.

www.bayreuther-tafel.de