Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

04.02.2009

Bundesweiter Heizspiegel liegt vor

Logo HeizspiegelWie das Umweltamt der Stadt Bayreuth mitteilt, liegt der neue Bundesweite Heizspiegel vor. Dieses Faltblatt – erstellt von co2online und der „Heizspiegelkampagne“ des Bundesumweltministeriums – ist am Bürgerdienst und im Umweltamt (4. Stock) im Neuen Rathaus erhältlich.

Mit dem Bundesweiten Heizspiegel haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, die eigenen Heizverbräuche und –kosten zu bewerten. Er basiert auf bundesweit erhobenen Heizdaten von 63.000 zentral beheizten Wohngebäuden. Mieter und Eigentümer können die Zahlen ihrer aktuellen Heizkostenabrechnung  für das Jahr 2007 mit den Werten des Heizspiegels vergleichen und so ihr Gebäude einstufen. Der Heizspiegel bewertet den Heizenergieverbrauch und die Heizkosten von Wohngebäuden in vier Klassen: optimal, durchschnittlich, erhöht und extrem hoch. Hierbei wird zwischen Erdgas, Heizöl und Fernwärme unterschieden. Außerdem werden die jeweils angefallenen CO2-Emissionen aufgeführt.

Kostenloses Heizgutachten
Zusammen mit dem Heizspiegel erhalten alle Verbraucher, die sich detaillierter über ihre Heizkosten und Heizenergieverbräuche informieren möchten, einen Gutschein für ein kostenloses Heizgutachten. Innerhalb von acht bis zehn Wochen erstellt co2online eine schriftliche Auswertung mit Empfehlungen für die nächsten Schritte. Mieter erhalten außerdem eine fachliche Stellungnahme, die sie dann ihrem Vermieter vorlegen können. Eine aktuelle Nutzerbefragung hat ergeben, dass über 70 Prozent der Mieter das Heizgutachten an ihren Vermieter weiterleiten und jeder vierte Vermieter daraufhin mit mindestens einer wärmetechnischen Modernisierungsmaßnahme reagiert.

>> Der Bundesweite Heizspiegel kann auch hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.