Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

25.10.2006

Caspar Walter Rauh – Märchenhaftes

Seit 1991 befindet sich die Caspar Walter Rauh Sammlung der Oberfrankenstiftung als Dauerleihgabe bei der Stadt Bayreuth und wird seit 1999 im Kunstmuseum Bayreuth bewahrt.

Gemälde von Caspar Walter RauhCaspar Walter Rauh gehört zu den wichtigsten phantastischen Realisten der Nachkriegszeit. In den 70er Jahren hat der 1912 in Würzburg geborene und in Bayreuth aufgewachsene Künstler unter anderem mit der Gruppe “Phantasmagie” international ausgestellt. Als Teil der Generation der sogenannten “verschollenen Künstler” hatte Rauh einen schweren künstlerischen Start: Sein Studium begann er 1932 in Düsseldorf, wo Paul Klee lehrte, und wechselt 1937 nach Leipzig. Der Zweite Weltkrieg vereitelte eine Karriere als Künstler in Berlin. Nach dem Krieg erst fand Rauh seine Familie in Himmelkron bei Bayreuth wieder. Dort lebte er von Auftragsarbeiten und vom Verkauf seiner Bilder und vor allem seiner Graphiken. In der Auseinandersetzung mit Totalitarismus und Krieg entstanden auch erste Mappenwerke.

Erzählerische Bilder und bildhafte Erzählungen 

Zwischen 1950 und 1956 schrieb Caspar Walter Rauh 33 Märchen oder “Phantasiestücke”, die im Radio und zusammen mit seinen Illustrationen auch in zahlreichen Zeitungen veröffentlicht wurden. Rauhs Lebenswerk ist durchdrungen von erzählerischen Bildern und bildhaften Erzählungen. Sein bildnerisches und erzählerisches Werk stehen in engem inhaltlichem Bezug zueinander: Manche Ideen seiner Geschichten gehen auf frühere Bilderfindungen zurück, andere bereiten spätere Bilder inhaltlich vor.

Das Kunstmuseum zeigt nun erstmals alle bislang bekannten und erhaltenen Ilustrationen zu seinen Phantasiegeschichten sowie zahlreiche Werke aus dem faszinierenden umfangreichen bildnerischen und graphischen Werk.

“Märchenhaftes” – das Titelbild von Ausstellung und Publikation – ist eines von Caspar Walter Rauhs Schlüsselbildern. Es vermittelt gleichermaßen Surreales und Narratives sowie die für sein Schaffen so charakterische Bildcollagetechnik und ist darüber hinaus so etwas wie das heimliche Markenzeichen der Caspar Walter Rauh Sammlung im Kunstmuseum Bayreuth.

Zur Ausstellung erscheint ein aufwendiges Text- und Katalogbuch mit den bislang bekannten Geschichten von Rauh und vielen – zum Teil noch nie veröffentlichen – Illustrationen und Vergleichsabbildungen seines Bildwerkes. Ermöglicht wurden Ausstellung und Katalog durch die großzügige Unterstützung der Oberfrankenstiftung. Sie wird im Kunstmuseum durch ein umfangreiches museumspädagogisches Programm begleitet.

28.10.2006 – 21.01.2007
Caspar Walter Rauh – Märchenhaftes
Geschichten und Bilder

Kunstmuseum Bayreuth, Maximilianstraße 33, 95444 Bayreuth
Tel.: (09 21) 76 45-310; Fax: (09 21) 76 45-320
geöffnet: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr