Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

16.07.2009

Das Naherholungsgebiet „Buchstein“ erhalten

Das Naherholungsgebiet „Buchstein“ am südlichen Rand von Bayreuth zu erhalten und zu schützen, gehört zu den Zielen eines Managementplanes, den Klaus Stangl vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bamberg jetzt an Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl überreichte.

Dieser Managementplan wurde im Rahmen des europaweiten Biotop-Verbundsystems „Natura 2000“ für selten gewordene Lebensräume sowie Pflanzen- und Tierarten erstellt. Jedes EU-Land hat die Pflicht, besonders wertvolle Gebiete zu melden und diese in Managementplänen darzustellen. Der „Buchstein“ ist vor allem wegen der ganz besonderen Moose und Flechten, die auf den dortigen Felstürmen wachsen, schützens- und erhaltenswert.

Der Managementplan für den „Buchstein“ ist einer der ersten in ganz Oberfranken und teilt sich in drei Bereiche: Fachgrundlagen, Anhang und Maßnahmen. Im Fachgrundlagenteil werden die dort vorhandenen Schutzgüter erfasst und das Gebiet ausführlich beschrieben. Der Anhang enthält unter anderem Kartenmaterial, der letzte Teil stellt die gemeinsam mit Naturschützern am Runden Tisch aufgestellten Maßnahmen dar. 

Dazu gehört vor allem, dass Bürger und Freizeitsportler auf dieses spezielle Schutzgebiet hingewiesen werden. Das geschieht durch Schautafeln, die demnächst aufgestellt werden. „Momentan ist der Zustand des ‚Buchsteins‘ gut, aber um langfristig einer Verschlechterung entgegen zu wirken, müssen wir die Menschen für diesen Naturraum sensibilisieren“, so Stangl.

Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl begrüßt den Managementplan, der jetzt Schritt für Schritt vom dafür zuständigen Amt für Umweltschutz umgesetzt wird. „Der ‚Buchstein‘ ist ein wichtiges Naherholungsgebiet und ein Frischlufterzeuger für Bayreuth und seine Bürger“, unterstreicht Dr. Hohl die Notwendigkeit, dieses Gebiet dauerhaft zu schützen und zu erhalten.

Klaus Stangl übergibt den Managementplan an OB Dr. Hohl