Stadt Bayreuth

IM FOKUS

02.01.2012

Das Oberfrankenderby

Der BBC Bayreuth und Brose Baskets aus Bamberg treffen heute in der Oberfrankenhalle aufeinander

Der BBC Bayreuth empfängt heute den Deutschen Meister aus Bamberg.Vor genau einem Jahr waren die Brose Baskets mit 15 Siegen aus 16 Spielen souveräner Tabellenführer, der BBC belegte mit nur vier Erfolgen den Vorletzten Tabellenplatz. Im emotionsgeladenen Derby siegten die Bamberger mit 57:74. Aktuell sind die Domstädter erneut Spitzenreiter, mussten sich in 14 Spielen nur zweimal geschlagen geben. Der BBC hingegen belegt mit sieben Siegen und acht Niederlagen Platz elf der Beko Basketball Bundesliga. Und das Spiel? Wird sicher wieder emotionsgeladen!

Lediglich bei ALBA BERLIN (87:81) und überraschend bei den LTi GIESSEN 46ers (68:65) ging die Mannschaft von Trainer Chris Fleming bislang als Verlierer vom Parkett. In der heimischen Stechert Arena ist man noch ungeschlagen, zuletzt gab es einen 95:84 Erfolg über EnBW Ludwigsburg. Schon jetzt ist zu erkennen, was nicht nur Basketball-Experten vor der Saison prognostizierten: Die Brose Baskets sind heißer Kandidat auf den dritten Meistertitel in Folge. Die Konstanz im Team ist sicher ein Mittel zum Erfolg, denn nur drei neue Spieler mussten in die bewährten Systeme eingebaut werden.

Leader im Team ist nach dem 14. Spieltag Brian Roberts (Point Guard, USA, 26, 188 cm). Eigentlich hatte er den Club schon verlassen, die erneute schwere Verletzung von John Goldsberry zwang die Verantwortlichen zum Handeln. Und so legt er aktuell 11,9 Zähler auf und hat erst zwei seiner 40 Freiwürfe vergeben. Wie schon im Vorjahr ist das Team recht breit aufgestellt. Fünf weitere Spieler haben im Schnitt mehr als zehn Punkte pro Spiel auf ihrem Konto. Unter anderem Neuzugang Anthony Leon „PJ“ Tucker (Small Forward, USA, 26, 196 cm, Quebradillas Pirates/Puerto Rico). Er kommt ebenfalls auf 11,9 Punkte, zudem führt er das Team mit 5,7 Rebounds an.

Bauen können die Brose Baskets auf die Qualitäten von Casey Jacobsen (Shooting Guard, USA, 30, 198 cm), der nicht nur von der Dreierlinie gefährlich ist. 11,0 Punkte steuert er zum Erfolg des Teams bei. Der aus Berlin gekommene Julius Jenkins (Shooting Guard, USA, 30, 187 cm) kommt auf 10,8 Zähler, Point Guard Anton Gavel (Slowakei, 27, 189 cm) auf 10,3 Punkte. 10,2 Zähler sind es bei Power Forward Marcus Slaughter (USA, 204 cm, 26, 204 cm), der vom spanischen Club Real Valladolid kam und die Lücke, die MVP Kyle Hines hinterließ, schloss.

National-Center Tibor Pleiß (22, 215 cm) ist punktbester deutscher Spieler im Team. Ihm gelingt es, neben 8,4 Punkten auch 5,7 Rebounds pro Spiel zu sammeln. Routinier Predrag Suput (Power Forward, Serbien, 34, 200 cm) kommt auf 7,5 Zähler. Vier deutsche Talente komplettieren das Team: Die Eigengewächse Philipp Neumann (Center, 19, 209 cm), Karsten Tadda (Shooting Forward, 23, 190 cm) und Daniel Schmidt (Point Guard, 21, 186 cm) sowie der aus Leverkusen gekommene Steven Monse (Power Forward, 21, 198 cm) erhalten von Coach Fleming regelmäßige Einsatzzeiten.

„Auf dieses Spiel freuen wir uns sehr“, sagt BBC-Trainer Marco van den Berg. „Das Spiel ist ausverkauft und ein Derby. Wir erwarten den Meister, Bamberg ist auch jetzt wieder das beste Team der Liga. Wir müssen gut und konsequent verteidigen und stark in der Offensive sein um zu gewinnen.“

(Quelle: BBC Bayreuth)