Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

19.06.2015

Das Wahnfried-Kuratorium macht weiter

Auch nach der Eröffnung des neuen Richard Wagner Museums stehen die Fachleute beratend zur Seite

Im Februar 2013 wurde es gegründet, um die inhaltliche Neugestaltung des Richard-Wagner-Museums beratend zu begleiten: Das Kuratorium unter der Leitung seines Vorsitzenden Dr. Michael Henker, langjähriger Leiter der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern und jetziger Präsident des Deutschen Nationalkomitees des Internationalen Museumsrats (ICOM). Jetzt steht fest: Das Kuratorium wird auch nach der Eröffnung des neuen Richard Wagner Museums der Richard-Wagner-Stiftung und dem Museum beratend zur Seite stehen.

„Das Kuratorium hat in den letzten Jahren zahlreiche Ideen eingebracht, die es ermöglichen, Ende Juli ein hochmodernes Museum zu eröffnen. Ich freue mich, dass das Kuratorium nun zugesagt hat, die Arbeit des Museums auch in Zukunft beratend zu begleiten“, so Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe. Aufgrund der nationalen und internationalen Bedeutung Richard Wagners müsse die dauerhafte, effiziente Betriebsfähigkeit des neuen Museums gewährleistet sein. „Und dabei wird uns das Kuratorium dankenswerterweise helfen!“

Dem Kuratorium gehören neben Dr. Michael Henker folgende Fachleute an:

  • Dr. Markus Kiesel, Musikwissenschaftler und Kulturmanager, Herausgeber des Buches „Das Richard Wagner Festspielhaus Bayreuth“;
  • Dr. Stephan Mösch, Bayreuther Musik-, Literatur- und Theaterwissenschaftler, Chefredakteur der Fachzeitschrift “Die Opernwelt”;
  • Professor Dr. Hermann Schäfer, Gründungspräsident der Stiftung Haus der Deutschen Geschichte der Bundesrepublik;
  • Dr. Jörg Skriebeleit, Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg;
  • Professor Dr. Christoph Stölzl, lange Jahre Generaldirektor des Deutschen Historischen Museums in Berlin, heute Präsident der Hochschule für Musik in Weimar;
  • Dr. Klaus Weschenfelder, Direktor der Kunstsammlungen der Veste Coburg.