Stadt Bayreuth

IM FOKUS

24.04.2015

Der Pokalsieger kommt zum Heimfinale

medi bayreuth empfängt im letzten Heimspiel der laufenden Saison die EWE Baskets Oldenburg

Wenn das kein Kracher zum Saisonende ist! Mit den EWE Baskets Oldenburg empfangen die Bayreuther am Sonntag, 26. April, um 17 Uh,r nicht nur einen heißen Play Off-Anwärter, sondern auch noch den frisch gebackenen Pokalsieger zum letzten Saison-Heimspiel in der Oberfrankenhalle. Während der Gast alles daran setzen wird, die Saison noch um ein paar Tage zu verlängern, will sich die Mannschaft von Head Coach Michael Koch mit “viel Kampf, Einsatz und Leidenschaft” von ihrem heimischen Publikum verabschieden und nach der Partie bei einer Autogrammstunde und Freibier mit den Fans in der Oberfrankenhalle den hoffentlich dann endgültig feststehenden Klassenerhalt feiern.

Mit dem Pokalsieg, dem größten Erfolg seit der Meisterschaft 2009, krönten die Niedersachsen schon vor zwei Wochen eine bis dato nicht zufriedenstellende Saison. Im Pokalfinale schlugen die Oldenburger in eigener Halle die Brose Baskets Bamberg knapp mit 72:70 und bescherten dem seit Ende März im Amt befindlichen Head Coach Mladen Drijencic gleich einen Titel. Der Bosnier, der zuvor das Pro B-Team trainiert hatte, wurde Nachfolger des entlassenen Sebastian Machowski. Drijencic soll die EWE Baskets noch in die Play Offs führen. Mit dem Pokalsieg erhielt der Bosnier von Geschäftsführer Hermann Schüller die Zusage, auch im kommenden Jahr auf der Kommandobrücke zu stehen.

Mit 17 Siegen aus 31 Spielen liegen die Oldenburger derzeit “nur” auf Tabellenplatz sieben, haben aber zwei Erfolge mehr als die neuntplatzierten Teams aus Göttingen und Braunschweig auf dem Konto. Damit sollte eine Qualifikation für die Postseason so gut wie sicher sein. Mit einem Heimsieg über Phoenix Hagen am heutigen Abend könnten die Niedersachsen das Ticket für die Play Offs endgültig buchen. In der Liga verloren die EWE Baskets am vergangenen Sonntag überraschend beim Mitteldeutschen BC (76:78), nachdem sie am Freitag einen 74:66-Erfolg gegen ratiopharm ulm eingefahren hatten.

Der direkte Vergleich

Das Hinspiel war gleichzeitig das erste Auswärtsspiel von medi bayreuth in der sich dem Ende zuneigenden Saison. Am 3. Spieltag gab es beim Saisondebüt vom derzeit verletzten Center Javon McCrea in Oldenburg eine knappe 67:73-Niederlage. Im 13. Vergleich war es der siebte Sieg der Niedersachsen, die aber seit dem Bayreuther Wiederaufstieg in die Beko BBL zumeist als Sieger vom Parkett gingen. Im Vorjahr hieß es in der Oberfrankenhalle 78:65 für die EWE Baskets.

Pokalsieger nur mit wenigen Veränderungen

Neben dem Wechsel auf der Trainerbank gab es im Kader der Niedersachsen nur eine signifikante Änderung: Für den nicht den Oldenburger Erwartungen entsprechenden US-Point Guard Tywain McKee kam Anfang November der NBA erfahrene (neun Spiele für die Philadelphia 76ers) Casper Ware (Point Guard, USA, 25, 178 cm) an die Hunte. Nachdem es mit einem Engagement bei den Brooklyn Nets nicht geklappt hatte, avancierte Ware zum Glücksgriff für die EWE Baskets: 13,1 Punkte, 3,2 Rebounds und 2,3 Assists stehen in 24 Spielen für ihn durchschnittlich zu Buche.

Erneuter Einsatz bis zum Ende

“Oldenburg ist ein ganz schwieriger Gegner, ein Play Off-Kandidat. Wir spielen zwar zu Hause, haben aber nach wie vor das Problem, dass unser Kader durch die Verletzungen ausgedünnt ist. Wir werden also das Spiel mit allem, was wir haben, angehen und wie zuletzt gegen Braunschweig mit viel Kampf, Einsatz und Leidenschaft versuchen, alles zu geben”, sagt medi Head Coach Michael Koch vor dem Heimfinale.

Karten für das letzte Heimspiel der Saison gibt es unter tickets.medi-bayreuth.de, beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60) und an der Theaterkasse (Opernstraße 22).