Stadt Bayreuth

30.11.2010

Deutscher Handwerkstag 2010 in Bayreuth

Vom 2. bis 4. Dezember – Unter anderem werden Bundeskanzlerin Merkel und Ministerpräsident Seehofer erwartet

Der Stadt Bayreuth steht mit dem Deutschen Handwerkstag 2010 in den kommenden Tagen ein Großereignis ins Haus, das für bundesweite Aufmerksamkeit sorgen wird. Vom 2. bis 4. Dezember wird die Wagnerstadt zum Treffpunkt für die Spitzenvertreter der 53 deutschen Handwerkskammern.

Zum Deutschen Handwerkstag wird auch prominenter politischer Besuch erwartet: Sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer haben sich angekündigt. Schwerpunkte der Veranstaltung sind neben der Präsidentschaftswahl die Schlussfeier des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks in der Bayreuther Stadthalle.

Bayreuths Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl freut sich, dass Bayreuth mit seinen über 800 Handwerksbetrieben Gastgeber einer derart wichtigen Veranstaltung sein darf. „Für die Stadt ist der Handwerkstag – nicht zuletzt auch aufgrund des großen medialen Interesses – ein nicht zu unterschätzender Imagefaktor. Einmal mehr zeigt sich, dass eine auf die sechswöchige Festspielzeit verengte überregionale Wahrnehmung Bayreuths zu kurz greift – und das freut mich als Oberbürgermeister natürlich ganz besonders.“

850 Handwerksbetriebe in der Stadt Bayreuth

Für den Wirtschaftsstandort Bayreuth spielt das Handwerk eine herausgehobene Rolle. Rund 850 Betriebe mit 6.400 Beschäftigten erwirtschaften jährlich einen Umsatz von rund 670 Millionen Euro. Sie versorgen nicht nur die Bevölkerung flächendeckend mit ihren hochwertigen Produkten und Dienstleistungen, sondern auch Gewerbe und Industrie mit unternehmensnahen Dienstleistungen. Darunter befinden sich auch Weltklasseunternehmen, die in ihrem Segment für internationale Spitzenleistungen stehen.

Seine hohe Technologiekompetenz macht das Bayreuther Handwerk zum leistungsfähigen Partner der Industrie. Mit dem Exzellenzzentrum „Technologie- und Innovationsmanagement“ der Handwerkskammer für Oberfranken hält es sich auf dem aktuellsten Stand der Technik und stellt die Weichen für hohe Innovationskraft. Nicht umsonst gilt die Handwerkskammer für Oberfranken als Technologiekammer in Deutschland.