Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

04.10.2010

Die Anarchie der Gefühle

Theaterherbst startet mit Goethes “Wahlverwandtschaften” am 13. Oktober

WahlverwandtschaftenDer Auftakt der städtischen Theatergastspiele in Bayreuth ist ebenso anrührend wie spektakulär: Was ist natürliches, was moralisches Verhalten? Was darf die Liebe? Ist wahre Liebe eine Utopie? Die Dramatisierung von Johann Wolfgang von Goethes Erfolgs- und Skandalroman „Wahlverwandtschaften“ am Mittwoch, 13. Oktober, spürt diesen Fragestellungen nach. Ein immer noch verliebtes Ehepaar in den besten Jahren lädt einen Freund und die Nichte zur Bereicherung der Idylle ein, doch neu erwachte Anziehungskräfte setzen Leidenschaften in Gang, die verhängnisvolle Folgen haben.

Goethes berühmter Roman von den Naturgesetzen des Herzens und der Anarchie der Gefühle nimmt einen ganz außerordentlichen Platz in der Geschichte der Gattung Roman ein. Mit der Verknüpfung von Eheproblematik und Gesellschaftskritik steht er am Anfang der Reihe großer Eheromane des 19. Jahrhunderts, wie „Madame Bovary“, „Anna Karenina“ oder „Effie Briest“.

So gehören die „Wahlverwandtschaften“ zu Goethes literarischen „Erfolgstexten“. Am Ende ihres Erscheinungsjahres 1809 lag der Roman „in allen gebildeten Kreisen auf dem Teppich“. Einer Augenzeugin zufolge waren die „Buchhändler nie so bestürmt worden – es war wie vor einem Bäckerhause in einer Hungersnot“. „Seit Werthers Leiden“, so wurde gemutmaßt, „ist wohl von keinem Roman soviel in Gesellschaften gesprochen worden als von den Wahlverwandtschaften.“
Bis heute sind Wirkung und Rezeption des Romans ungebrochen. Die Stadt Bayreuth lädt zu einem Klassiker ein, der neu fürs Theater entdeckt wurde: In einer subtilen Bearbeitung, die Spielfreude, Erotik und reifen Lebensernst gekonnt verbindet und sich wörtlich an Goethes Formulierungen hält.

Die Aufführung beginnt um 20 Uhr im Großen Haus der Stadthalle und dauert eine Stunde und 40 Minuten – eine kompakte Inszenierung ohne Pause. Karten gibt es an der  Theaterkasse am Luitpoldplatz (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr; Samstag, 9 bis 14 Uhr) oder in der Maxstraße 58 (Öffnungszeiten Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr; Samstag, 9 bis 13 Uhr); Tel. 09 21/6 90 01; Fax 09 21/29 48 56; E-Mail: info@kurier-tickets.de. Ein Programmfaltblatt mit weiteren Informationen ist bei der Kongress- und Tourismuszentrale, der Theaterkasse und den Bürgerdiensten in beiden Rathäusern erhältlich.

www.herbstabo.bayreuth.de