Stadt Bayreuth

IM FOKUS

15.03.2013

Die Heimstärke ausnutzen

Der BBC Bayreuth braucht gegen Würzburg einen Sieg

Am Samstag empfängt der BBC in der Basketball-Bundesliga den fränkischen Rivalen aus Würzburg.Nach der zehnten Auswärtsniederlage in Serie – auch in Bremerhaven blieb man am Mittwoch ohne einen Erfolg – gilt es für das Team des BBC Bayreuth den Schalter wieder umzulegen und sich auf die Heimstärke zu besinnen, die in der laufenden Saison zu neun der bislang elf Siege führte. Am Samstag, 16. März (Jump: 20:05 Uhr, live bei SPORT1), will man im drittletzten Heimspiel der aktuellen Spielzeit den zehnten Heimerfolg unter Dach und Fach bringen. Gegner ist mit dem fränkischen Rivalen s.Oliver Baskets einer der Clubs, der im Rennen um die Play Off Plätze in einer guten Ausgangsposition ist.

Im Vorjahr überraschten die Unterfranken mit Platz sechs nach der Hauptrunde und in der Folge dem Einzug ins Halbfinale der Play Offs, wo man, nachdem man zunächst ALBA BERLIN mit 3:1 Siegen bezwang, gegen den späteren Vizemeister ratiopharm ulm mit 0:3 ausschied.

In der laufenden Saison kamen die s.Oliver Baskets nicht gut gut in Fahrt, in den ersten sechs Spielen gab es nur zwei Erfolge. Seit Mitte Januar kommt man aber immer besser in Fahrt, sechs Siege aus neun Spielen spülten den Club bis auf Platz acht, den man derzeit mit je 13 Siegen und Niederlagen belegt. Zuletzt gab es zwei Heimsiege gegen Hagen und Tübingen, der letzte Auswärtserfolg jedoch resultiert von Ende Januar, als man in Trier gewann.

Im Kader der von Marcel Schröder betreuten Würzburger Mannschaft gab es seit dem Hinspiel am ersten Spieltag, das der BBC überraschend mit 67:73 für sich entscheiden konnte, einige Änderungen. Dreimal lief der kürzlich verpflichtete Frank Robinson (Small Forward, USA, 28, 194 cm, Budivelynk/Ukraine) bislang auf, sammelte dabei im Schnitt 11,0 Punkte. Ebenfalls nachverpflichtet wurde Mike Lenzley (Point Guard, Großbritannien, 31, 189 cm, Nymburk/Tschechien) und Osiris Eldrige (Shooting Guard, USA, 24, 191 cm, Boulazac/Frankreich, 6,3 PpS.). Letzterer spielte allerdings bislang erst zwei Mal und kam dabei auf durchschnittlich 4,5 Zähler.

„Würzburg ist eine sehr physische Mannschaft, die sich seit dem ersten Spiel sehr verändert hat. Entscheidend wird sein, wer die Duelle unter dem Korb für sich entscheiden kann. Dabei sind nicht nur die Rebounds ausschlaggebend sondern auch die Art und Weise, wie man den Ball unter die Bretter bekommt“, sagt BBC-Head Coach Marco van den Berg. „Hier hängt am Samstag viel von Gary McGhee ab! Außerdem müssen wir unsere Würfe wieder besser treffen. In Bremerhaven hatten wir hier wieder große Probleme, die dann zu den vielen Rebounds für unser Team führten.“ Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Nicolai Simon. Einen Tag vor dem Spiel sieht es aber gut aus, dass der Guard nach seiner in Bremerhaven zugezogenen Gehirnerschütterung  wieder auflaufen kann.

Restkarten für die Partie, die um 20:05 Uhr beginnt und live bei SPORT1 übertragen wird, gibt es beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60), den Base-Shops (Rotmain-Center Bayreuth, Fritz Kulmbach) und unter tickets.bbc-bayreuth.de. Für den Sportsender werden sich als Kommentator Manfred Winter und als Experte Stephan Baeck melden.