Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

17.05.2011

Die Kinder hatten das Wort

Forum für Anregungen und Vorschläge – Eingeladen war der Bayreuther Nachwuchs von sechs bis 14 Jahren

Die Kinder hatten das Wort – und zwar beim Kinderempfang im Neuen Rathaus. Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl, der die Veranstaltung 2006 ins Leben gerufen hatte, hatte sich im Vorfeld der Veranstaltung wieder an die Rektoren der Bayreuther Schulen gewandt und in den Großen Sitzungssaal eingeladen.

Großer Bahnhof beim diesjährigen Kinderempfang.

Der Kinderempfang richtet sich gezielt an Bayreuths Nachwuchs im Alter von sechs bis 14 Jahren. Jede Schule hat die Möglichkeit, mit jeweils vier Schülern an der Veranstaltung teilzunehmen.

„Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Planungen und Entscheidungen für unsere Stadt ist mir unverändert ein wichtiges Anliegen“, betont Dr. Hohl. Neben der Schaffung eines Jugendparlaments für die 14- bis 17-Jährigen will der Oberbürgermeister daher auch weiterhin einmal im Jahr einen Kinderempfang für die Jüngeren anbieten. Dabei sollen deren Meinungen, Gedanken und Anregungen aufgegriffen und, wo möglich, auch umgesetzt werden.

In den vergangenen Jahren hat Bayreuths Nachwuchs diese Gelegenheit regelmäßig nach Kräften genutzt und der Stadt eine ganze Reihe von Vorschlägen und Ideen in Sachen Kinderfreundlichkeit mit auf den Weg gegeben. Der Oberbürgermeister wird daher auch beim diesjährigen Kinderempfang nicht nur zuhören, sondern wieder darüber berichten, was aus den Anregungen geworden ist. In mehreren Fällen konnte die Stadt für Abhilfe sorgen. So wurden beispielsweise in mehreren Schulen größere und kleinere Reparaturarbeiten vorgenommen, neue Spielgeräte angeschafft oder neue Sitzgelegenheiten in Pausenhöfen geschaffen. Zum Thema Spielgeräte an den Schulen hat das Jugendamt gemeinsam mit dem Schulamt der Stadt inzwischen eine Bedarfsanalyse mit Prioritätenliste erstellt, die schrittweise umgesetzt wird. Auch die Spiel- und Bolzplätze in der Stadt werden regelmäßig gesäubert und überprüft, schadhaftes Spielgerät ersetzt oder repariert.