Stadt Bayreuth

IM FOKUS

29.08.2011

Die Nacht der Medizin

Am Freitag, 16. September, wird das 25-jährige Jubiläum des Bayreuther Klinikums mit einer Nacht der Medizin gefeiert

Nacht der Medizin am 16. September im Klinikum Bayreuth.Am Freitag, 16. September, wird das 25-jährige Jubiläum des Bayreuther Klinikums mit einer Nacht der Medizin gefeiert.

Die Besucher haben bei der Nacht der Medizin am Klinikum Bayreuth zwischen 16 und 22 Uhr die Möglichkeit, bei verschiedenen Aktionen, Führungen und Präsentationen Medizin zum Anfassen zu erleben. Ein buntes Programm bietet jeder Altersklasse Interessantes, Spannendes, Ungewöhnliches aber auch Spaß und Unterhaltung.

Was wird wo geboten bei der Nacht der Medizin am 16. September im Klinikum Bayreuth

Festzelt:
Mit einer Festrede von Staatssekretärin Melanie Huml und Grußworten von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl, Vorstandsvorsitzender der Klinikum Bayreuth GmbH, sowie Geschäftsführer Roland Ranftl wird um 16 Uhr die Nacht der Medizin offiziell eröffnet. Gegen 17 Uhr werden die Besucher bei einer Modenschau mit historischen Schwesterntrachten verfolgen können, wie sich die Mode – und auch die Rolle – der Krankenschwestern im Laufe der Jahre verändert hat. Vorgestellt werden die Trachten von Schülerinnen der Berufsfachschulen für Krankenpflege.Von 18 bis 19 Uhr sorgt ein Zauberer für magische Momente bei Groß und Klein. Das Zauberprogramm wird nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene zum Staunen bringen.

Außenbereich:
Bei den Aktionen im Außenbereich stehen die Rettungsdienste und der Krankentransport im Mittelpunkt: Besucher können hier nicht nur einen Blick in die Rettungsfahrzeuge und ein Feuerwehrfahrzeug werfen, sondern auch den Hubschrauber Christoph 20 besichtigen. Der Hubschrauber wechselt zwischen dem Hangar und der Wiese hinter dem Festzelt. Im Hangar werden außerdem Filme und Dias gezeigt, die über den Alltag in der Luftrettung und den Hubschrauber informieren. In den Rettungsfahrzeugen erklären Mitarbeiter des Roten Kreuzes ihren Arbeitsplatz. Auf die kleinen Gäste wartet direkt neben dem Festzelt eine Hüpfburg.

Ebene 0 – Eingangsbereich:
In der Eingangshalle sind die Gäste eingeladen, sich einen Überblick über Ursprung, Entstehung und Geschichte des Klinikums zu verschaffen. Auf Bildtafeln wird die Geschichte des Hauses vom Bürgerspital 1398 bis zum heutigen Tag dargestellt. Daneben unterhält ein Balltanz der Berufsfachschüler der Physiotherapie zwischen 17.50 Uhr und 20.50 Uhr stündlich die Besucher. Für eine Pause lädt die Klinikseelsorge alle Besucher zum Verweilen bei meditativer Musik in die Kapelle des Klinikums ein.

Ebene 0 – Meeting-Point:
Der Meeting-Point ist an diesem Abend Treffpunkt für alle Führungen: Zwischen 18 und 21 Uhr werden zu jeder vollen Stunde Rundgänge durch die neue Notaufnahme angeboten, die Strahlentherapie vorgestellt oder der Einsatz eines PET-CTs demonstriert.

Ebene 0 – Ausstellungsfläche und Konferenzräume:
Im Ausstellungsbereich in den Gängen und Konferenzräumen können sich die Gäste auf Entdeckungsreise begeben. Hier wartet ein breites Spektrum an Informationen rund um die medizinische Versorgung und das Krankenhaus. Die Besucher können einen Einblick in spezielle Pflegebereiche, wie Aromatherapie, Diabetesberatung, Stomapflege, Wundmanagement, Hygieneabteilung oder Akutschmerzdienst erlangen. Außerdem stellen sich Partner und Freunde der Klinikum Bayreuth GmbH sowie verschiedenen Selbsthilfegruppen an Informationsständen vor.

Interessant vor allem für Schulabgänger: Die Schulen für Krankenpflege, Kinderkrankenpflege, Physiotherapie und medizinisch-technische Laborassistenten informieren über die Vielfalt der Ausbildungsberufe in der Klinikum Bayreuth GmbH.

In Filmvorführungen wird das Klinikum näher vorgestellt, außerdem laden verschiedene Aktionen zum Mitmachen ein: Unter dem Motto „Wir machen mobil“ können sich Interessierte beispielsweise in die Hände der Physio- und Ergotherapeuten begeben. Diese zeigen Übungen zum Rückentraining und laden ein, Heimtrainer und Mobilisationsgeräte zu testen oder ihre motorischen und kognitiven Fähigkeiten zu trainieren. Darüber hinaus fordert ein Rollstuhlparcours die Besucher heraus, ihr Geschick auf Rädern zu testen.

Ebene -1:
Hier stellt die Massage- und Bäderabteilung Lymphdrainage, Kompressions- und Wärmetherapien vor und lädt ab 18 Uhr stündlich zur Entspannungs- und Körperwahrnehmung ein. Wie fit ihr Gedächtnis ist, erfahren Interessierte bei einem Koordinations- und Gedächtnistraining, das ab 17 Uhr zu jeder vollen Stunde angeboten wird. Medizinern über die Schulter schauen und selbst Hand anlegen heißt es bei folgenden Aktionen:

Die Endoskopie lässt die Gäste in die Rolle eines Gastroenterologen schlüpfen und erklärt ihnen die Funktionsweise eines Endoskops. Darüber hinaus erwartet Interessierte ein faszinierender Einblick in die Welt des medizinischen Labors und in die Funktionsweise der Dialyse. Einmal zum Operateur werden – auch das ermöglicht die Nacht der Medizin. Chirurgen stellen die Knopflochchirurgie vor und demonstrieren Operationsmethoden mit Wasserstrahl und Laparoskop. Veranschaulicht werden außerdem Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse, Lungenfunktionstests, Bronchoskopie und Herzklappenersatz. Ein modernes Patientenzimmer öffnet sich für die Besucher in der Komfortstation.

Ebene -2:
Im Eingangsbereich zur Kinderklinik haben Gäste die Gelegenheit, ihre Kenntnisse in Erster Hilfe aufzufrischen. Außerdem werden hier nicht nur Verletzungen geschminkt, sondern auch Kindergesichter fantasievoll verwandelt. Auch das Perinatalzentrum und die Schule für Kranke haben hier ihre Stände aufgebaut und stellen ihre Arbeit vor. Am Quizstand können die Besucher ihre Gewinncoupons abgeben und erfahren, ob sie gewonnen haben. Für die Kleinen Gäste gibt es kostenlose Luftballons.

Ebene -3:
Auf Ebene -3 geht es direkt in die medizinischen Bereiche. Besuchern öffnen sich die Türen zum Kreißsaal und der Wochenstation, der herzchirurgischen Intensivstation und zu einem Operationssaal. Das Fachpersonal demonstriert und erklärt hier die medizinische Ausstattung direkt vor Ort. In Kreißsaal und Wochenstation dreht sich alles um Geburt und Babys: Es kann ein Kreißsaal besichtigt und der Umgang mit dem Tragetuch ausprobiert werden. Hebammen und Schwestern bieten eine Stillberatung an und beantworten Fragen rund um die Geburt. Auf der herzchirurgischen Intensivstation sehen die Gäste einen Intensivplatz mit Spezialbett sowie Hämofiltration und erfahren mehr über Erste Hilfe Maßnahmen bei kardiologischen Notfällen.

Ein besonderes Highlight: Die Besucher können im Operationssaal die moderne Technik bei einer Herzoperation kennen lernen und bei einer Bypass-Operation zuschauen. Für das leibliche Wohl wird im Festzelt natürlich bestens gesorgt.

(Quelle: Klinikum Bayreuth GmbH)