Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

22.07.2008

Die Vielfalt des Musiktheaters

Ausstellung über das „fimt“ in der Galerie Steingraeber

Ausstellungsplakat Studentinnen und Studenten der Theaterwissenschaft an der Universität Bayreuth haben eine Ausstellung konzipiert, die einen kleinen Einblick in die Vielfalt des Musiktheaters und die Arbeit des „fimt“ (Forschungsinstitut für Musiktheater) gibt. Die Ausstellung „fimt – Quo vadis?“ ist nun bis 21. September in der Galerie Steingraeber zu sehen.

Plakate, Rezensionen, Fotos, Programmhefte, aber auch Barockkostüme oder Bühnenbildmodelle geben bei dieser Ausstellung einen Eindruck in das vielfältige Musiktheater. Verschiedenste Facetten und diverse Epochen des Musiktheaters werden beleuchtet. In einem interaktiven Raum haben auch die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung die Möglichkeit, sich an diesem Thema zu beteiligen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung ist das Forschungsinstitut für Musiktheater in Thurnau, das im vergangenen Herbst seinen 30. Geburtstag feierte. Seine Einzigartigkeit gewinnt das „fimt“ durch die unterschiedlichen Forschungsschwerpunkte und dem daraus resultierenden Wirkungsfeld. Zahlreiche Publikationen haben von Thurnau aus die Musiktheaterwelt geprägt.

Die Rauminstallation „Welcome to Rotation“ am Ende der Ausstellung, die von dem Kölner Künstler Georg Gartz kreiert hat, soll verschiedene Sinne ansprechen.

Die Ausstellung ist Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr und während der Festspielzeit auch sonntags von 12 bis 16 Uhr geöffnet.