Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

19.11.2014

EgroNet tritt “IG Elektrifizierung Nürnberg-Bayreuth/Cheb” bei

Rückenwind für die Forderung nach einer zügigen Elektrifizierung der Sachsen-Franken-Magistrale auf bayerischer Seite

Die unter maßgeblicher Beteiligung der Stadt Bayreuth im Frühjahr gegründete „Interessensgemeinschaft Elektrifizierung Nürnberg – Bayreuth/Cheb“ (IG E) bekommt weiteren politischen Rückenwird. Die Mitglieder des EgroNet-Nahverkehrsverbundes haben auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung im sächsischen Klingenthal den Beitritt des EgroNet zur Interessensgemeinschaft beschlossen.

Der Beitrittsbeschluss erfolgte vor dem Hintergrund, dass nur durch eine vollständig elektrifizierte Sachsen-Franken-Magistrale von Nürnberg nach Dresden komfortablere und schnellere Züge eingesetzt werden können. IG E-Kernforderung wiederum ist die zeitnahe restliche Elektrifizierung und Modernisierung dieser Eisenbahnstrecke auf bayerischer Seite einschließlich eines leistungsfähigen Abzweigs nach Bayreuth mit einem zweiten Gleis zwischen Bayreuth und Schnabelwaid. Damit dieser Streckenabschnitt in die vordringlichste Kategorie des Bundesverkehrswegeplanes eingestuft und bis 2023 elektrifiziert wird, bedarf es einer Bündelung der Kräfte.

Die EgroNet-Region, so der Tenor der Mitgliederversammlung, benötige für ihre weitere Entwicklung optimale Verkehrsanbindungen sowohl an die sächsischen Oberzentren Chemnitz und Dresden als auch an die bayerische Metropole Nürnberg sowie über Cheb nach Karlovy Vary und über Regensburg Richtung München und Passau.

Das EgroNet ist ein grenzüberschreitendes europäisches Nahverkehrssystem in Teilen der Vierländerregion Sachsen, Thüringen, Bayern und Böhmen. Seine 16 Mitglieder sind Landkreise, Städte – darunter auch Bayreuth – und Verkehrsverbünde. Kernpunkt des EgroNet ist die Zusammenarbeit von über 60 Verkehrsbetrieben.