Stadt Bayreuth

29.04.2016

Ein digitales Gründerzentrum für Bayreuth?

Städtische Wirtschaftsförderung stellt in der nächsten Stadtratssitzung Bewerbungskonzept vor

Der Stadtrat wird sich in seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 11. Mai, mit dem vom Bayerischen Wirtschaftsministerium ausgeschriebenen Wettbewerb zur Förderung von digitalen Gründerzentren befassen. Die städtische Wirtschaftsförderung hat hierfür in Zusammenarbeit mit einem externen Fachbüro ein Bewerbungskonzept erarbeitet, das den Ratsmitgliedern in der Sitzung vorgestellt wird. Der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrats hat das Konzept bereits gebilligt.

Bereits im November vergangenen Jahres hatte die Verwaltung den Stadtratsgremien das Konzept für ein Gründer- und Innovationszentrum präsentiert, das neben Flächen für Existenzgründer unter anderem auch Angebote der Innovations- und Technologieförderung für die regionale Wirtschaft beinhaltet. Inzwischen hat das Bayerische Wirtschaftsministerium ein Förderprogramm zur Errichtung sogenannter digitaler Gründerzentren aufgelegt. Mit deren Hilfe sollen Forschung und Entwicklung stärker mit der Praxis vernetzt werden. Sie sollen außerdem helfen, eine Gründer- und Unternehmerkultur zu fördern. Hierfür winkt all jenen Kommunen, die den Zuschlag für ihr Konzept bekommen, eine attraktive finanzielle Unterstützung aus staatlichen Fördertöpfen.

Da das neue Förderprogramm wesentliche Teilbereiche des im vergangenen November den Stadtratsmitgliedern vorgestellten Konzeptansatzes abdeckt und dies zu deutlich attraktiveren Förderkonditionen, hat die Wirtschaftsförderung in Zusammenarbeit mit einem externen Fachbüro eine entsprechende Bewerbung für ein digitales Gründerzentrum in Bayreuth erarbeitet. Sollte der Stadtrat hierfür abschließend grünes Licht geben, kann die Bewerbung aus Bayreuth fristgerecht bis zum 13. Mai beim Bayerischen Wirtschaftsministerium eingereicht werden.