Stadt Bayreuth

IM FOKUS

14.10.2015

„Ein Volksfeind“ beim „Theater auf Touren“

Ein zeitloses und heute noch brandaktuelles Gesellschaftsdrama von Henrik Ibsen kommt am Dienstag, 20. Oktober, um 19.30 Uhr, in der modernisierten Version von Thomas Erler in die Stadthalle.

Ein Jahrhundert nach der Uraufführung zeigt „Ein Volksfeind“ zusätzlich noch seine Dimension als Umweltkrimi, wenngleich der Skandal um eine verseuchte Heilquelle vor allem der Ausgangspunkt für menschliche und gesellschaftliche Konflikte war und ist. Gier, Bestechung, Gewinnsucht, Vetternwirtschaft – alles Begriffe, die im Jahr 2015 nicht unbekannt sind. Der Kampf, den Ibsens Titelheld, der Badearzt Dr. Thomas Stockmann, führt, ist vergeblich in seinem Bemühen, den sittlichen Verfall zu stoppen. Die unbequeme Wahrheit, dass die Grundlage der wirtschaftlichen Prosperität, die Heilquelle des aufstrebenden Städtchens, gesundheitsschädlich ist, will niemand hören. Ehrlichkeit ist nicht gewünscht, vielmehr überleben die Skrupellosen.

Thomas Erler, Autor und Produzent von umwelt- und gesellschaftskritischen Filmen, hat den Stoff aufgefrischt, das Grundthema von Macht, Korruption und Lüge aber belassen und so die faszinierende Aktualität des „Volksfeindes“ transparent gemacht. Das Ensemble bietet um 19 Uhr eine kurze Einführung an.

Karten können an der Theaterkasse, Opernstraße 22 (Öffnungszeiten Montag bis Freitag 10 bis 17 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr), Tel. 0921 69001, Fax 0921 885777, E-Mail: theaterkasse@bayreuth-tourismus.de, erworben werden. Schüler/innen und Studierende sowie Inhaber des Sozialpasses oder eines Schwerbehindertenausweises erhalten 50 Prozent Ermäßigung auf die Einzelkarten.