Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

30.09.2015

Eine „Graffiti-Hall of Fame“ für Bayreuth

Stadt Bayreuth stellt den Künstlern öffentliche Flächen zur Verfügung

Dank des Bayreuther Graffiti-Künstlers Markus Porsch – besser bekannt unter seinem Künstlernamen „Dusty“ – und der Stadt Bayreuth gibt es in Bayreuth neuerdings eine „Graffiti-Hall of Fame“: Die Stadt stellt den Graffiti-Künstlern öffentliche Flächen zur Verfügung, die unter der Regie und Verantwortung von Dusty besprüht werden.

530 Hall of fame

Dahinter steckt die Idee, Kunst im öffentlichen Raum zu etablieren und Graffiti in legale Bahnen zu lenken. „Ich sehe die Bereitstellung der Flächen für die Graffiti-Kunst als einen weiteren Beitrag zum Thema Kunst im öffentlichen Raum und Jugendkultur in der Stadt Bayreuth“, so Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe.

Insgesamt fünf Flächen – hauptsächlich Unterführungen – wurden in diesem Jahr für die Sprayer freigegeben, im nächsten Jahr kommen noch zwei weitere hinzu. Dusty ist das Bindeglied zwischen der Stadtverwaltung, genauer gesagt dem Stadtjugendamt, und Künstlern, er trägt die Verantwortung dafür, dass diese Flächen kunstvoll gestaltet werden. „Ich bin sehr froh über diese Vereinbarung mit der Stadt, denn dadurch haben die Sprayer die Möglichkeit, ihre Kunst legal auszuleben“, so Dusty. Denn nach wie vor gilt – und das ist auch in der schriftlichen Vereinbarung zwischen der Stadt und Dusty festgehalten: Illegales Sprayen auf nicht freigegebenen Flächen ist Sachbeschädigung und wird angezeigt.

Schon nach wenigen Monaten – der Stadtrat hat im Juni grünes Licht gegeben – kann man von einem Erfolgskonzept sprechen. Insgesamt 30 Künstler aus der Bayreuther Graffiti-Szene beteiligen sich an der „Graffiti-Hall-of-Fame“, entstanden sind bereits zahlreiche Kunstwerke entlang der Radwege in Bayreuth.